05.12.2018

Siegesserie kein Ruhekissen

Handball Bundesliga

SG-Keeper Torbjørn Bergerud musste nach einem Kopftreffer zu Hause bleiben. Foto: Tim Riediger

Flensburg. Vier Hürden müssen die Handballer der SG Flensburg-Handewitt noch überspringen, um in die Weltmeisterschaftspause im Januar ohne Minuspunkte zu gehen. 

Die erste, der verbliebenen Hürden bei der MT Melsungen am Donnerstag ab 19 Uhr (live bei Sky) dürfte dabei von der Papierform her zu den größten Aufgaben gehören. Die MT Melsungen hat bisher eine starke Saison gespielt und sich auf Platz fünf hinter der Spitzengruppe platziert. Dabei haben die Hessen enormes Verletzungspech gehabt. Gleich sechs Hochkaräter mit Julius Kühn, Timm Schneider, Michael Müller, Domagoj Pavlovic, Marino Maric und Felix Danner fehlen der MT derzeit. Dennoch lässt SG-Trainer Maik Machulla sich genauso wenig von der Verletzungsmisere, wie der Niederlage der Melsunger am vergangenen Spieltag beim TVB Stuttgart blenden. 
»Die verletzten Spieler sind uns natürlich bekannt, aber das macht die Sache nicht einfacher, weil sie sicherlich nichts zu verlieren haben. Eine Mannschaft, die gerade zu Hause eine unglaubliche Qualität hat und auch jede Mannschaft ärgern kann. Mit den Siegen in Hannover und Berlin haben sie zudem auch ordentlich Selbstvertrauen getankt. Wir wissen, was da auf uns zu kommt«, so Machulla, der trotz der vielen Ausfälle, die Gastgeber nur in einem Teilbereich geschwächt sieht. 

»Melsungen hat sicherlich im Angriff durch die Ausfälle eingebüßt, aber in der Abwehr steht immernoch komplett die erste sechs plus Torwart. Deshalb wird uns auch eine Abwehr erwarten, die sehr eingespielt ist«, so der SG-Trainer. Der Rückblick auf das Wetzlar-Spiel gehörte für Maik Machulla selbstverständlich auch zur Vorbereitung auf das Gastspiel in Melsungen. »Wir haben das Spiel gegen Wetzlar nochmal intensiv besprochen. Wir waren insgesamt sehr unzufrieden mit unserem Auftritt und der Bereitschaft unser Leistungsvermögen abzurufen. Das wollen wir gegen Melsungen besser machen, auch weil wir wissen, dass wir es besser machen müssen, sonst werden wir nicht bestehen können. Die große körperliche Präsenz der Melsunger Defensive werden wir mit viel Geduld bespielen müssen«, so Machulla, der auf eine wiedererstarkte Defensive und mehr Gegenstöße hofft. Eine Hiobsbotschaft hatte Maik Machulla trotz allen Optimismus noch zu verkraften. »Wir hoffen, dass Benjamin Buric eine tolle Leistung abrufen kann, denn Torbjørn Bergerud wird fehlen«, so Machulla die Katze aus dem Sack lassend. Der norwegische Schlussmann hat im Training am vergangenen Dienstag einen Ball an den Kopf bekommen und fühlte sich in der Folge sehr unwohl. Dafür steht der A-jugendliche Johannes Jepsen, der hauptsächlich in der 3. Liga im Juniorteam spielt, im Aufgebot. Darüber hinaus hatte der SG-Trainer aber keine neuen personellen Rückschläge vor der Reise nach Melsungen zu verkraften. »Das Wetzlar-Spiel haben wir gut überstanden und befinden uns generell auf einem sehr guten körperlichen Niveau«, so Maik Machulla, der damit zum Angriff auf den 16. Sieg im 16. Spiel der laufenden Spielzeit in der Bundesliga bläst.

Timo Fleth tif@fla.de

Resumee:

Fire kampe er der tilbage for håndboldspillerne fra SG Flensburg-Handewitt i 2018. Optakten er kampen på udebane mod bundesligaens nummer fem fra MT Melsungen. Et hold der ligger i subtoppen, men på det seneste er blevet ramt af et hav af skader. Alligevel forventer SG-træner Maik Machulla en stor mundfuld og siger klart, at niveauet skal hæves betydeligt fra sidste kamp mod Wetzlar, hvis vesten skal forblive pletfri.

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Aufstellungen

MT Melsungen

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)

SG Flensburg-Handewitt

Noch keine Aufstellung angelegt.