02.04.2019

SIF hat eine Halbzeit lang mitgehalten

Handball

Slesvig IF

Flensburg. Slesvig IF kassierte in der Schleswig-Holstein-Liga beim Preetzer TSV eine deutliche Niederlage. Der SdU-Vertreter (Sydslesvigs danske Ungdomsforeninger) hatte beim Schlusspfiff mit 25:33 das Nachsehen und bleibt damit vorerst auf Platz fünf.

 Dabei konnte das SIF-Team des Trainergespanns Melf Carstensen/Marco Heßel, obwohl die meiste Zeit zurück liegend, in der ersten Hälfte gut mit halten. Das Team aus der Spitzengruppe der Liga hatte so seine Probleme mit den Schleswigerinnen. 


SIF lag beim Seitenwechsel nach 12:11-Führung mit 13:15 hinten. Kleinere Fehler im Spiel der SdU-Handballerinnen machten eine bessere Ausgangslage zur Pause zu Nichte. Die Entscheidung fiel zu Beginn der zweiten Hälfte als Preetz gleich auf 19:14 davon zog und den Vorsprung dann kontinuierlich ausbaute. 

Am Ende waren es mit dem 25:33 acht Tore Differenz und eine deutliche Niederlage. 

Harald Jacobsen

Statistik

Slesvig IF: Christiansen, Schubbe, Kasischke - Lisa Thede 5, Mitzkus, Puttins 4, Behnke 1, Tüx, Hartung 3, Lea Clausen 9/3, Anna Thede 3/1, Lübker, Wiebe.

Strafwürfe SIF:5/4 (Lea Clausen 3 und Anna Thede treffen, Lea Clausen verwirft einmal);
Strafzeiten SIF:drei (Lisa Thede 2, Lübker);
Spielfilm:2:1, 3:3, 6:4, 10:7, 11:12, 15:13--//--19:14, 22:16, 25:17, 27:18, 30:20, 32:24, 33:25.