SIF: Serie gerissen, Platz zwei erobert

Kreisliga, Fußball

Marc Reese
29. November 2016, 08:20 Uhr

SIF holte ein 2:2-Remis. (Symbolfoto: FlA)

Schleswig. Nach dem verflixten siebten Streich ist Schluss: Ein achter Sieg in Serie wollte Kreisligist Slesvig IF am Samstagnachmittag nicht gelingen. Der Aufsteiger kam gegen die zweite Mannschaft vom TSV Friedrichsberg trotz Zwei-Tore-Führung nicht über ein 2:2 (2:1) hinaus - schob sich aber vor auf Rang zwei. 

»Erhebliche Defizite im Abschluss« machte Trainer Finn Petersen nach dem Spiel bei seiner Elf aus. Zwar erspielte sich der SdU-Klub phasenweise Chance um Chance, doch das Pendel wollte nicht zugunsten der Hausherren ausschlagen. Petersen: »Unterm Strich geht das Ergebnis für Friedrichsberg in Ordnung. Sie haben sich reingeworfen und gekämpft.« 

Nach dem Geschmack der Gastgeber

Zunächst schien es, als würde es ein Tag ganz nach dem Geschmack der Gastgeber, die spielerisch im ersten Durchgang überzeugten und zweimal per Kopf zum Erfolg kamen. Sascha Petersen traf nach Flanke von Erik Wegner (16.), ehe der Vorlagengeber von einer Hereingabe Dominik Mohrs profitierte (32.). Doch die Friedrichsberger antworteten kurz vor Ertönen des Pausenpfiffs per Freistoß, verwandelt von Sven-Sören Bütow. »Das war sehr unglücklich, zum psychologisch schlechten Zeitpunkt«, bemühte Petersen eine alte Fußballweisheit, die sich bestätigen sollte: Kam SIF zunächst noch mit Schwung aus der Kabine, verlor man allmählich die Linie. Es folgte die kalte Dusche - erneut durch einen Freistoßtreffer. Tim Spitzka nahm Maß und versenkte zum Ausgleich für den Lokalrivalen (61.). Zwar machte Slesvig IF danach noch einmal Druck, doch das Tor wollte nicht mehr fallen. »Ich sehe es nicht als Rückschlag«, konstatierte Petersen mit Blick auf die Tabelle, in der man dank des Punktes nun Schafflund »kassiert« hat.

Slesvig IF: Koch - Husfeldt, Erdmann, Sv. Petersen, Püschel, Mohr (46. Jacobsen), M. Wegner (57. Kraushaar), Gottschalk, Linhardt, Sa. Petersen, E. Wegner.
TSV Friedrichsberg II: Beyer - Bütow, P. Meier (75. Hermann), C. Meier (46. Paulsen), Geiken, Kybelka, Yildirim, Thiesen, Neumann, Rieck (60. Brodersen), Spitzka.
Schiedsrichter: Bernd Bleitzhofer


Von Marco Nehmer

Vermarktung: