TSV Nord ganz dicht vor Titelgewinn

3. Liga, Frauen

Marc Reese
09. April 2018, 09:10 Uhr

Die Handball-Frauen vom TSV Nord Harrislee stehen kurz vor der Meisterschaft in Liga 3. Fotos: Lars Salomonsen.

Harrislee. Der TSV Nord Harrislee hat in der 3. Handball-Liga der Frauen einen großen Schritt in Richtung Meisterschaft gemacht. Das Team von Trainer Herluf »Shorty« Linde siegte gegen den SV Grün-Weiß Schwerin mit 31:23. Mit 32:8 Punkten ist der Titelgewinn zwei Spieltage vor Saisonende zum Greifen nah.

Die Nordfrauen profitierten auch davon, dass der Frankfurter HC (in der Woche) 22:33 gegen Buxtehude II (30:10) verlor. »Buxte« darf nicht aufsteigen, da in der 2. Liga keine zweiten Mannschaften zu gelassen sind. Lokalrivale HSG Jörl-Doppeleiche Viöl spielte 27:27-Remis beim TV Oyten und hat jetzt 29:11 Punkte auf Platz drei.
Das Team von Trainer Thomas Blasczyk hat nur noch ganz geringe Chancen, den TSV Nord noch an der Tabellenspitze abzufangen, da sie den direkten Vergleich - der bei Punktgleichheit herangezogen wird - verloren haben. 
Der dritte Nordvertreter, die HG OKT (Owschlag/Kropp-Tetenhusen) gewann gegen das als Absteiger feststehende Schlusslicht VfL Stade mit 32:25. Das Team von Trainer Sebastian Schräbler festigte damit seinen 6. Platz in der Tabelle.

TSV Nord Harrislee - SV GW Schwerin 31:23 (19:10)

Nord-Torhüterin Johanna Tüx.

Es geht auch ohne Tore von Merle Carstensen. Auch ohne Treffer der ansonsten häufig besten Torschützin waren die Nordfrauen in allen Belangen überlegen. Die Anfangsnervosität wurde schnell überwunden, und aus einer sicheren Abwehr heraus wurden schnelle Angriffe vorgetragen.
Nach 15 Minuten betrug der Vorsprung fünf Tore und wurde bis zur Pause auf neun Treffer ausgebaut. Das war die Vorentscheidung. Im zweiten Durchgang wurde zumindest ein Gang zurück geschaltet. Die Konzentration ließ nach, doch war der Sieg nie gefährdet. Der Erfolg basiert auf einer grundsoliden Abwehrarbeit und einer geschlossenen Mannschaftsleistung. Nord war von allen Positionen torgefährlich. 

Nord kann Samstag alles klarmachen

»Wir haben gut gespielt und viele Torchancen herausgespielt, auch wenn in Hälfte zwei die Konzentration nachgelassen hat. Alle haben gespielt und eine gute Leistung gezeigt«, resümierte Nord-Coach »Shorty« Linde.
Nord kann mit einem Sieg am Samstag (Anwurf 18 Uhr) beim Schlusslicht VfL Stade die Meisterschaft perfekt machen.


TSV Nord Harrislee:Tüx, Tiedemann - Fischer 3, Natusch 1, Lundelius 1, Woch 4, Fries 3, Carstensen, Lache, Hauschild 2, Lauf 3, Jensen 7/3, Jakusch 3, Volquardsen 4;
Siebenmeter Nord:4/3 (Jensen 3 trifft und verwirft einmal);
Strafzeiten Nord:eine (Fischer)
Spielfilm:1:2, 7:3, 10:5, 11:8, 19:9, 19:10//-// 21:11, 24:13, 27:16, 29:21, 31:23;

HG OKT - VfL Stade 32:25 (15:11)

HG OKT:Lobstaedt, Fasold - Ewert 3, Seidel 7/5, Katrin Rohwer 9, Fimmen 1, Levke Rohwer, Völzke, Peters 3, Detlefsen 2, Lüthje 5, Haudrup, Lübker 2, Jörgensen;

Siebenmeter OKT:6/5 (Seidel 5 trifft und verwirft einmal);
Strafzeiten OKT:zwei (Haudrup und Seidel);
Spielfilm:2:1, 3:3, 7:4, 8:8, 12:9, 13:11, 15:11//-// 16:13, 20:14, 23:15, 24:16, 26:17, 28:18, 30:20, 32:25.

TV Oyten - HSG Jörl-Doppeleiche Viöl 27:27 (16:14)

HSG Jörl-Doppeleiche Viöl: Kühl, Voigt - Jessen, Hansen 2/1, Schulz 3, Steffek 7, Behrendsen 4, Pahl 3, Köster 3, Maier 2, Machau 3/1

Siebenmeter HSG:5/2
Strafzeiten HSG:3 (Hansen, Schulz, Steffek)
Spielfilm:3:1, 4:5, 5:8, 8:10, 11:12, 13:13, 16:14 //-// 17:16, 20:17, 22:18; 23:22, 25:24, 25:26, 26:27, 27:27.

Harald Jacobsen