03.10.2016

Weiche arbeitet sich wieder nach oben

Fußball Regionalliga

René Guder (hier beim Training) schoss am Wochenende sein neuntes Tor in dieser Saison.(Archivfoto: Lars Salomonsen)

Braunschweig. Die Mannschaft des ETSV Weiche Flensburg und ihr Trainerstab konnten sich auf der Rückfahrt aus dem niedersächsischen Braunschweig zufrieden im Mannschaftsbus zurücklehnen. Mit einem 3:0 Sieg gegen Eintracht Braunschweig II am Sonnabend, konnten die Eisenbahner ihr Auswärtsspiel für sich entscheiden und damit am zehnten Spieltag wieder die Position des besten Nord-Vereins übernehmen.


Flensburg hat damit nach zwei Unentschieden in den letzten beiden Partien gegen die Zweite von Hannover 96 und U.L.M. Wolfsburg als Tabellenvierter zehn Punkte Rückstand auf Spitzenreiter SV Meppen. 

»Aufgrund der letzten beiden Spiele war der Sieg in Braunschweig sehr wichtig. Das hat wieder einiges an Boden gutgemacht und gleichzeitig die Unentschieden aufgewertet«, analysiert Co-Trainer Marc Peetz nach dem Sieg gegen die Niedersachsen. Zu einem unschönen Zwischenfall kam es in der 20. Minute, als es in einer Abseitssituation zu einem Zusammenstoß zwischen Weiche-Stürmer Tim Wulff und dem Braunschweiger Keeper Björn Rührer kam, der zunächst einige Minuten auf dem Spielfeld liegenblieb, bevor er mit dem Verdacht auf innere Blutungen ins Krankenhaus gebracht wurde. »Wir haben der Mannschaft noch auf der Rückfahrt eine Mail mit den besten Genesungswünschen geschrieben. Das war wirklich sehr unglücklich«, berichtet Peetz. 


Umso größer war die Erleichterung, als wenig später die Antwort der Braunschweiger kam, dass sich der Keeper doch keine inneren Verletzungen zugezogen habe. Für den verletzten Rührer kam Daniel Reck, Sprößling von Werder Bremens Torwart-Legende Oliver Reck. Aus dem torwarttechnischen Genpool seines Vaters (aufgrund einiger spektakulärer Torwart-Fehler auch als »Pannen-Olli« bekannt), schien Reck zumindest gegen die Eisenbahner zu schöpfen. Bereits zwei Minuten nach seiner Einwechslung lupfte Jannik Ostermann den gegnerischen Keeper aus und legte durch das 1:0 in der 22. Minute den Grundstein für den Sieg der Flensburger. Es folgte das 0:2 durch Kevin Schulz (53.) und das 0:3 durch René Guder (77.). Marc Peetz ist zufrieden mit dem Sieg seiner Mannschaft, auch wenn dieser seiner Meinung nach noch deutlicher hätte ausfallen können. »Wir haben nach der Halbzeitpause etwas gebraucht um zurück ins Spiel zu finden, haben nicht alle Chancen ausgenutzt. Aber alles in allem muss ich der Mannschaft ein großes Kompliment machen, sie hat kämpferisch, läuferisch und taktisch eine tolle Leistung erbracht und alle Anforderungen erfüllt, die wir als Trainer an sie gestellt haben«, sagt der Co-Trainer.

Lennart Adam

ETSV Weiche Flensburg: Kirschke - Schulz (65. Guder), H. Ostermann, J. Ostermann (82. Schmiedel De Freitas), Walter, Hansanbegovic, Thomsen (75. Arndt), Wulff, Pläschke, Wirlmann, Argyris


Eintracht Braunschweig IIRührer (22. Reck) - Henschel, Niemann, Kabashi (59. Valentini), Capli (67. Blejdea), Dogan, Dacai, Kyermeh, Tietz, Castro, Neuhold

Schiedsrichter: Christian Scheper
Zuschauer: 113

Vermarktung:

Mehr zum Thema