29.04.2019

Weiter auf Kurs 
Vizemeisterschaft

Handball

Jörls Kim-Merle Köster erzielt hier eines ihrer vier Tore. Foto: Sven Geißler

Viöl. Für Spannung ist in der 3. Handball-Liga der Frauen auch vor dem letzten Spieltag, übermorgen, am 1. Mai, gesorgt. Zwar steht mit den »Jungen Wilden« aus Hannover-Badenstedt schon seit einigen Wochen der Meister fest, doch obwohl die HSG Jörl-Doppeleiche Viöl mit einem 37:18-Kantersieg über den SV-Grün-Weiß Schwerin den 2. Tabellenplatz verteidigt hat, muss am Mittwoch gegen die TSG Wismar (16 Uhr, 
Erich-Wobser-Halle Viöl) noch ein weiterer Erfolg her. Nur dann bleibt das Team von Trainer Thomas 
Blasczyk des aufgrund der mehr erzielten Auswärtstore gewonnenen direkten Vergleichs vor der »Zweiten« des Buxtehuder SV platziert und würde dann die 3. Vizemeisterschaft in drei Jahren der Zugehörigkeit einfahren.


Genauso spannend ist für den zweiten Nordvertreter, die HG OKT (Owschlag/Kropp-Tetenhusen), der Kampf um Rang sechs. Das Team von Trainer Sebastian Schräbler verlor beim SC Alstertal-Langenhorn mit 21:25 und musste sich damit jetzt auf Rang sieben einreihen. Nach 21:18-Erfolg im Hinspiel musste OKT in der Schlusssekunde den 25. Treffer Alstertals hinnehmen und hat somit bei Punktgleichheit den direkten Vergleich verloren. Ohne diesen Treffer hätte OKT bei Punkt- und Torgleichheit den direkten Vergleich aufgrund der mehr erzielten Auswärtstreffer gewonnen und Platz sechs verteidigt. Doch die endgültige Entscheidung über Rang sechs fällt Mittwoch, wenn Alstertal beim TSV Wattenbek antreten muss und die HG OKT Meister Hannover-Badenstedt (16 Uhr, Sporthalle Owschlag) empfängt.

HSG Jörl-DE Viöl - GW Schwerin 37:18 (21:9)

Eine knappe Viertelstunde brauchte das Heimteam, um den Motor auf Betriebstemperatur zu bringen, doch dann wurden die Grün-Weißen aus der Landeshauptstadt von »Meck-Pomm« einfach überrannt. Bis zur Pause hatte die Jörl-Viöler-Kombi einen 14:4-Lauf von 7:5 auf 21:9 und legte nach der Pause mit 12:1 bis auf 33:10 noch einmal mächtig nach. Der Rest war »Auslaufen«. Das Blasczyk-Team hat die Ostertage offensichtlich dazu genutzt, frische Kräfte zu sammeln und auch die mentale Bereitschaft zu finden, das Notwendige abzurufen, um die dritte Vizemeisterschaft unter Dach und Fach zu bringen. Nach 15 Minuten waren die Jörlerinnen ihren Gegnerinnen in allen Belangen überlegen, die aber nie aufgaben und so eine noch viel höhere Niederlage vermeiden konnten.

Harald Jacobsen

Statistik

HSG Jörl-Doppeleiche Viöl: Schlüter, Voigt - Fischer 5, Jessen 3, Schulz 5, Steffek 8, Schütz 4/4, Lena Behrendsen 2, Pahl 4, Köster 4, Machau 2;
Strafwürfe Jörl: 4/4 (Schütz verwandelt sicher);
Strafzeiten Jörl: keine;
Spielfilm:2:2, 5;4, 7:5, 9:6, 15.7, 17:8, 21:9--//33:10, 34:11; 35:14, 36:16:37:18.


Alstertal-Langenhorn - HG OKT 25:21 (16:10)[/B]
HG Owschlag/Kropp-Tetenhusen: Pahlisch, Lubrich - Lübker-Seidel 7/2, Genz 3, Levke Rohwer 1, Heinrichsen, Greinke, Krück 1, Völzke 1, Detlefsen 2, Lüthje 2, Haudrup, Bremer, Lübker 2, Jörgensen 2;
Strafwürfe OKT: 3/2, (Lübker-Seidel trifft zwei Mal und verwirft einmal);
Strafzeiten OKT: sechs
Disqualifikation OKT: eine (Haudrup);
Spielfilm: 2:1, 4:2, 7:4, 9:5, 13:7, 16:10--//--17:13, 20:15, 22:18; 23:20, 24:20, 24:21, 25:21.