17.05.2018

Wichtrup möchte die Hauptstadt rocken

CrossFit

Joshua Wichtrup will auch in Berlin jubeln. Foto: Lars Franzen

Flensburg/Berlin. In Sachen Handball liefern sich die Füchse Berlin und die SG Flensburg-Handewitt ein heißes Rennen um Platz zwei in der Bundesliga. Theoretisch ist für beide Seiten vielleicht sogar noch mehr drin. So oder so ist es allerdings nahezu ausgeschlossen, dass ein Flensburger, dazu noch ein ehemaliger Handballer, in der Hauptstadt großen Applaus erntet. An diesem Wochenende könnte das allerdings anders aussehen. Joshua Wichtrup hat Handball und Harz längst gegen Langhantel und Kettelbell eingetauscht und ist CrossFit-Profi. Und zwar nicht irgendeiner, der Flensburger Jung ist aktuell Deutschlands Bester. 

Zum zweiten Mal nach 2015 darf er sich nach den CrossFit Open "The fittest in Germany" nennen. Die Open sind die 1. Phase der CrossFit Games, einem weltumspannenden Wettbewerb, gleichzusetzen mit der Weltmeisterschaft in anderen Sportarten. Als bester Deutscher und gleichzeitig Fünftbester in der Region "Central Europe" hat sich Wichtrup für Phase II, die Regionals Europe, eine Art Europameisterschaft qualifiziert. Und die findet am bevorstehenden Wochenende in Berlin statt. Wer also statt dem Mainstream-Fußball-DFB-Pokalfinale richtige Kerle in Aktion sehen will, der sollte ins Velodrom gehen. Von Freitag bis Sonntag messen sich hier Europas beste CrossFit-Athleten und Wichtrup ist als Deutschlands Nummer eins dabei.

Volle Konzentration bei Deutschlands Nummer Eins in Sachen CrossFit. Foto: Lars Salomonsen

Vor fünf Jahren kam Joshua Wichtrup zum CrossFit. Schon immer sportlich unterwegs, als Kind und Jugendlicher bei der Leichtathletik und vor allem in Sachen Handball (SG Flensburg-Handewitt), folgte er seinem Fabel für Fitness-Sport. Statt nach der Schule beim DHK Flensborg in der 3. Liga dem Wunsch nach einer Karriere als Profi-Handballer nachzugehen, begann Joshua Wichtrup in Husum seine Ausbildung zum Sport- und Fitnesskaufmann. Danach hieß es: was nun?
In den USA und Skandinavien war die CrossFit-Bewegung längst in vollem Gange, aber in Deutschland und vor allem im hohen Norden steckte sie noch in den Kinderschuhen. Gemeinsam mit Kumpel Finn Schulz erwarb Joshua Wichtrup in Finnland die CrossFit-Lizenz und die beiden eröffneten im Sommer 2013 CrossFit Flensburg. Es war damals nicht nur die erste Box in der schönen Förderstadt (so ist es heute immernoch), es war die erste zwischen der dänischen Grenze und Hamburg. Wichtrup war mit 21 Jahren der jüngste Box-Inhaber weltweit und vor allem konnte er stolz darauf sein, dass er die handwerklichen Arbeiten an und in der Box gemeinsam mit Finn Schulz selber ausgeführte hatte. Auch das ist heute bei diversen Umbauten und Erweiterungen immer noch so und quasi das ganz persönliche WOD der beiden. Und noch was: die Profi-Laufbahn zeichnete sich langsam ab.
Die ersten Wettkämpfe - und Erfolge - gab es im Jahr 2014. Ein Jahr später bei den CrossFit Open dann der Paukenschlag: Joshua Wichtrup qualifiziert sich als “The fittest in Germany” für die Regionals in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen. In den folgenden Jahren gibt es jede Menge Podestplätze und die Fanbase wächst seither, auch bei Instagram und Co.
In diesem Frühjahr dann der bisherige Höhepunkt. Mit einer eindrucksvollen Leistung hat sich Wichtrup erneut für die Regionals qualifiziert. Wieder ist er “The fittest in German” - vor allem aber der fünftbeste in der Region “Central Europe”.
“Ich freue mich riesig, dass ich meine Leistung von vor drei Jahren wiederholen bzw. bestätigen konnte”, so Wichtrup, der vom 18. bis 20. Mai quasi ein Heimspiel in Berlin bestreitet. Die Reginas für Europa finden dort im Velodrom statt.
Im so genannten Halbfinale der CrossFit Games messen sich die besten Sportler aus jeder Region über drei Tage diversen Workouts. Die Workouts sind für Männer und Frauen – mit Ausnahme der Gewichte – gleich aufgestellt. Am Ende dieser drei Tage qualifizieren sich jeweils die Top 3 jeder Division für die CrossFit Games. Die finden diesmal im Alliant Energy Center in Madison, Wisconsin/USA statt. Hier treten die 40 fittesten Frauen und Männer gegeneinander an. Die Spiele beginnen am Mittwoch, den 1. August und enden am Sonntag, den 5. August 2018.
“Es wäre der absolute Wahnsinn und ist mein Traum, wenn ich mich qualifizieren kann”, so Wichtrup, der aber weiß wie schwer es wird. “Ich gehe ganz locker an die Sache ran. Ich habe Ziele, will mich aber nicht zu sehr unter Druck setzen.”
Sein großer Vorteil: er ist ein Allrounder, ein Alleskönner.
“Es gibt nicht das eine Workouts in dem ich überragend bin, aber dafür gibt es auch kaum eine Übung, die mir nicht wirklich liegt«, sagt er. In Berlin geht es zunächst mit einem Laufevent los und darauf freut er »sich ganz besonders«, schließlich liegt hier direkt eine seiner Stärken.


Ruwen Möller

Steckbrief Joshua Wichtrup (CrossFit Flensburg):

Ins Netz gegangen. Das Instagram-Profil von Joshua Wichtrup wird immer beliebter. Screenshot: FlA

Alter: 25
Größe: 183cm
Gewicht: 84Kg
CrossFit seit: 2013
Internet: www.joshuawichtrup.com
Instagram: @joshuawichtrup
Facebook:@joshuawichtrupprofessional
Benchmark:
Backsquat: 200 Kg
Clean & Jerk: 150 Kg
Deadlift: 210 Kg
Snatch: 120 Kg
Max Reps Muscle-Ups: 21 St.
Fran: 2:33 Min.
Helen: 6:44 Min.
Sprint 400m: 1:01 Min.
Sponsoren: CrossFit Flensburg, Nike, Foodspring, Capital Sports, Reboots, Fittaste

Erfolge:

Joshua Wichtrup hat die Open in Flensburg gewonnen und steht jetzt vor dem nächsten Heimspiel in Berlin. Foto: Lars Salomonsen

The Fittest Man in Germany 2018
Crossfit Games Regionals 2018 Athlete
2. Platz (Team) Swiss Alpine Battle 2017
1. Platz Herkules Games 2016
2. Platz Crossfit Games Open Germany 2016
2. Platz Aphrodite Games 2016
The Fittest Man in Germany 2015
Crossfit Games Regionals 2015 Athlete (Pl. 32)
2. Platz Aphrodite Games 2015
1. Platz Hercules Games 2015(Team)
3. Platz Brüssel Throwdown 2014

Hier könnt ihr die Regionals im Netz verfolgen.

Vermarktung:

Mehr zum Thema