09.01.2018

Wichtrup testet Phantom Trainingsmaske

CrossFit

Joshua Wichtrup hat die Phantom Trainingsmaske getestet. (Foto: Tim Riediger)

Flensburg. »Es ist etwas für ein außergewöhnliches Training«, sagt Joshua Wichtrup. Der CrossFit-Athlet hat die »Phantom Trainingsmaske« in der Hand, setzt sie auf und geht an ein Rudergerät. Hier legt er los und testet das Trainingsgerät intensiv. Nach einem Ausdauer-Programm fällt sein Fazit positiv aus.

»Zunächst mal hat die Maske eine Coole Optik. Sie ist angenehm zu tragen und hat eine gute Passform«. Wichtrup ist vor allem davon angetan, dass die Maske sich leicht verstellen lässt. »Das ist sehr angenehm«. Über einen kleinen Hebel kann die Luftzufuhr bzw. der Widerstand in vier verschiedenen Stufen reguliert werden.
»Es geht schnell und einfach und das ist vor allem während des Trainings wichtig«, so Wichtrup. »Insgesamt ist es schon etwas anderes mit der Maske zu trainieren, sie schult vor allem auch den Kopf. Man muss sich darauf einstellen, dass man nicht wie gewohnt Luft holen kann. Hinterher fällt es einem dafür umso leichter.«

Das ist die Phantom Trainingsmaske

Die Phantom Trainingsmaske, ein Trainingsgerät, das die Atmung in den Vordergrund stellt und die Leistung verbessert. Dieses sogenannte "resistance breathing device" wird nicht im Wettbewerb getragen, sondern nur im Training. Die Maske erlaubt eine Art Intervalltraining. Sie macht das Atmen schwieriger, ohne dass sie jedoch - wie beim Höhentraining - der Atemluft Sauerstoff entzieht.
Die Phantom Trainingsmaske wird mit einem Sleeve vor Mund und Nase gespannt und zwingt den Athleten, verstärkt seine Atemmuskulatur einzusetzen, also Zwerchfell und Zwischenrippenmuskulatur. Das Sleeve der Phantom Trainingsmaske ist aus extrem widerstandsfähigem Material. Es ist austauschbar und lässt sich nach dem Training waschen. Die Sleeves gibt es in verschiedenen Farben und Styles, die auch einzeln bestellbar sind. Dank der ergonomischen Form hält die Maske auf dem Gesicht. Ein Verrutschen selbst während des härtesten Trainings ist
praktisch ausgeschlossen.
Erfahrene Athleten haben die Phantom Trainingsmaske entwickelt und sind ständig bemüht, sie zu verbessern. Bei der internationalen Sportartikelmesse ISPO 2017 wurde sie mit einem ISPO-Award in der Kategorie Health&Fitness Small Equipment (home) ausgezeichnet, einem international anerkannten Gütesiegel der Sportartikelindustrie.
Zahlreiche Ausdauersportler schwören auf die Phantom Trainingsmaske, darunter Langstreckenläufer, Radsportler, Skilangläufer, aber auch Kampfsportler und ganz normale Freizeitsportler. Die Maske ist in drei Größen (large, medium und small) zum Preis von 100 Euro lieferbar.

Nähere Informationen auf der Internetseite des Anbieters Phantom Athletics

Über Phantom Athletics

Phantom Athletics ist ein junges Unternehmen, das die Brüder Dominique und Nicolas Wenger, im Jahr 2010 aus eigner Kraft und aus Leidenschaft für den Sport gegründet und aufgebaut haben. Phantom Athletics engagiert sich mit seiner breiten Produktpalette in einer großen Zahl von Sportarten und - ganz besonders - im Bereich Fitness.


Ruwen Möller

Fotogalerie

Vermarktung: