04.03.2019

Zurück in der Spur

Fußball

Trotz der Gelb-Roten Karte für Ilidio Pastor Santos holten die Flensburger einen Punkt. Foto: Martin Ziemer

Flensburg. Das war der nächste Schritt nach vorne. Die Regionalliga-Fußballer des SC Weiche Flensburg 08 haben beim 1:1-Unentschieden im Topspiel gegen den SV Werder Bremen II ein anderes Gesicht und vor allem eine andere Körpersprache als bei der Niederlage zum Jahresauftakt in Rehden gezeigt. Weder ein 0:1-Rückstand noch eine Hinausstellung in der Schlussphase konnte die zu keinem Zeitpunkt aufsteckenden Gastgeber aus der Bahn werfen. Entsprechend zufrieden war SC-Trainer Daniel Jurgeleit im Anschluss.

»Ich bin zufrieden. Mit dem Spiel und auch mit der Art und Weise wie die Mannschaft aufgetreten ist. Das war auch einen Tick besser als zuletzt. War aber von meiner Seite aus auch so zu erwarten«, so Jurgeleit. 

Am Ende trat auch Gäste-Trainer Sven Hübscher die Heimreise mit dem Punkt nicht unzufrieden an. »Bis auf das Ergebnis bin ich eigentlich zufrieden. Wir können aber mit unserem Spiel gegen einen unangenehmen Gegner gut Leben«, so Hübscher schmunzelnd. 
Dabei hatte die zu Beginn noch etwas wackelnde Heimmannschaft einen klaren Plan. »Wir wollten etwas tiefer stehen und das Zentrum gut besetzen. Deshalb haben wir auch die ein oder andere Umstellung vorgenommen. Wir mussten in den ersten Minuten unsere Ordnung erst einmal finden. Haben dann aber gut gestanden und wenig zugelassen. Auch in der zweiten Halbzeit«, so Daniel Jurgeleit zufrieden.
 Mit fortlaufender Spieldauer der ersten Halbzeit setzte der SC Weiche Flensburg 08 immer wieder, trotz der defensiveren Grundausrichtung, auch nach vorne Nadelstiche, ohne aber wirklich zwingend dabei zu sein. Deshalb kam der Treffer der Bremer Bundesliga-Leihgabe Fin Bartels (59.) auch eher überraschend. 
»Wir bekommen nach einem eigenen Abschlag den Gegentreffer, das darf so natürlich auch nicht passieren. Gegen eine solche Mannschaft wird es dann auch unheimlich schwer, das aufzuholen«, so Jurgeleit angefressen. 
Die SC-Bank zeigte aber Initiative und setzte mit Wechseln neue Akzente. Der Mut wurde durch den eingewechselten Gökay Isitan (82.) belohnt, der zum 1:1-Endergebnis einnetzte. Dafür sprang auch Lob von Daniel Jurgeleit für seine Mannschaft heraus. 
»Die Jungs haben sich aufgebäumt und auch die Wechsel haben funktioniert. Da haben sich alle reingehängt. Von daher glaube ich, dass der Punkt in Ordnung geht und die Mannschaft sich das auch erarbeitet hat. Das ist der richtige Weg«, so der SC-Trainer. 
So fiel auch die Hinausstellung von Ilidio Pastor Santos (88.) bei einer mit viel Leidenschaft verteidigenden Heimmannschaft nicht mehr ins Gewicht. 
Unter dem Strich stand am Ende ein weiterer Schritt nach vorn beim SC Weiche Flensburg 08 zu Buche, der sich aber mit einem Erfolg am kommenden Spieltag beim VfL Oldenburg fortsetzen muss.


Timo Fleth

Statistik

SC Weiche Fl 08: Kirschke - Jürgensen, Walter, Thomsen, Paetow, Hartmann, Meyer (80. Empen), Pastor Santos, Schulz, Hasanbegovic (67. Isitan), Ibekwe (67. Wulff).

SV Werder Bremen II: Plogmann - Barry (70. Canbaz), Beste, Rieckmann, Groß, Dietz, Wagner (90. Ronstadt), Vollert, Mbom, Bitter, Bartels (61. Young).
Gelb-Rote Karte: Pastor Santos (SC/88.)
Schiedsrichter: Murat Yilmaz.
Zuschauer: 922. 

Resume

SC Weiche Flensburg 08 hentede fortjent et point i Regionalliga-topkampen mod Werder Bremen II. Gökay Isitan udlignede for værterne til 1-1-resultatet med otte minutter igen. Efter kampen offentliggjorde Weiche 08 også kontraktforlængelse med Dominic Hartmann, Marvin Ibekwe og Kevin Njie.

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken