IF Stjernen - Landesliga Schleswig

Kurznachricht (09.10.2018)

IF Stjernen - Neuigkeiten

Am Sonntag waren wir zu Gast beim Eckernförder SV. Trotz des Vorhaben Punkte mit in die Fördestadt zu bringen, mussten wir die Heimfahrt leider ohne Zähler antreten.
So begannen wir auch couragiert und waren versucht eine Präsenz aufzubauen. Jedoch war es der Gastgeber, der die erste gefährliche Aktion verzeichnen konnte. So musste unser Torhüter Rico Nommensen bereits in der 10 Minute innerhalb von 30 Sekunden gleich drei Mal sein Können unter Beweis stellen, um eine Führung der Hausherren zu verhindern.
Fünf Minuten später hatten auch wir dann unsere erste Möglichkeit durch Lennart Steiner, der per Direktabnahme eine Hereingabe von Nick Falke über den Querbalken schoss.
In der 23. Minute war es dann leider Noah Brieskorn, der als Innenverteidiger, in für ihn ungewohnter Manier, beim Versuch des Spielaufbaus den Ball an dem gegnerischen Leon Lietz verlor, so dass dieser relativ unbedrängt auf unser Tor zulief und überlegt einschoss.
Kurz darauf hatten wir den Ausgleich auf dem Fuß. Jonathan Siebenschuh konnte nach schönem Pass in der 26. Minute in den Strafraum des ESV eindringen. Sein Schuss landete allerdings nur an dem Pfosten.
Nur acht Minuten später konnten wir uns erneut bei Rico Nommensen bedanken, der einen Schuss des Eckernförder Leon Apitz aus ca. 10 Metern glänzend parierte.
Kurz nach der Halbzeit war es dann wieder Lennart Steiner, dem sich die Gelegenheit zum Ausgleich bot, als er nach einem eigenen Eckball eine zu kurze Abwehr der Eckernförder Hintermannschaft aufnahm und abschloss. Aber auch dieser Schuss ging über den Querbalken das Tor der Heimmannschaft.
Eine Minute später zeigte sich unser bester Spieler an diesem Tag, Rico Nommensen, wieder auf dem Posten, als er zum wiederholten Male einen Schuss des ESV glänzend hielt.
Nach einer Stunde bekam der Gastgeber dann einen zweifelhaften Freistoß zugesprochen. Nach der Hereingabe stieg der ESV-Spieler Leon Kittel am höchsten und köpfte per Aufsetzer auf unser Tor. Rico Nommensen konnte diesen Ball gerade noch so halten und die Hintermannschaft nach einigen Schwierigkeiten klären. Der Linienrichter wertete diese Situation, zur Überraschung aller Spieler, jedoch anders und signalisierte seinem Schiedsrichter, dass der Ball bereits hinter der Torlinie war. Allem Unverständnis und aller Proteste zum Trotz, mussten wir somit das 2 – 0 hinnehmen.
In der verbleibenden Zeit versuchte unser Team alles, um dass Spiel noch zu drehen, jedoch ohne nennenswerte Großchancen zu verbuchen und somit auch ohne Erfolg. Somit mussten wir erneut eine Niederlage hinnehmen und die Heimreise mit leeren Händen antreten.
Von daher gilt es nun umso mehr und sind wir uns alle bewusst, am kommenden Samstag das Heimspiel gegen den VfR Horst aus dem Kreis Steinburg erfolgreich zu gestalten. (UG)
Vermarktung: