TSV Altenholz - Oberliga SH - Nord

Schleswig-Holstein-Liga
08 gewann kurioses Spiel - Keeper schwer verletzt
Flensburg. Revanche geglückt. In einem bemerkenswerten Spiel in der Schleswig-Holstein-Liga bezwang Flensburg 08 am Sonnabend den TSV Altenholz mit 4:2 und schaffte damit die exakte Wiederutmachung für die 2:4-Niederlage im Hinspiel. Einziger Wermutstropfen: Torhüter Nick Schmidt verletzte sich schwer, musste ins Krankenhaus gefahren werden und fehlt seiner Mannschaft mehrere Wochen lang. »Es war ein wichtiger Erfolg direkt nach der Winterpause«, lobte Trainer Torsten Böker den Auftritt seines Teams. Besonders die erste Hälfte dominierten die Gastgeber. Altenholz blieb offensiv harmlos. Die Gastgeber vergaben dagegen zunächst einige Hochkaräter. So scheiterte Nicholas Holtze an Gästekeeper Max Jacobsen (9.) und in der 23. Minute auf Zuspiel von Hathat an seiner Selbstlosigkeit. Statt selbst den Abschluss zu suchen, wurde sein Zuspiel auf Fleming Barth verhindert. Das 1:0 (34.) war so gesehen überfällig. Ein schöner Konter über Marcel Hill und Hathat landete bei Holtze, der nun Barth besser bedienen konnte. Dieser sorgte überlegt für die Führung. In der 38. Minute dann der Zusammenprall zwischen Nick Schmidt und Pierre Didier Wessebie. Die minutenlange Spielunterbrechung veranlasste den Schiedsrichter, vorzeitig zur Halbzeitpause zu bitten. Die fehlenden sechs Minuten der ersten Hälfte wurden nach der Pause zunächst nachgeholt. Und sie hatten es in sich. Statt geschockt zu sein über die Verletzung ihres Keepers, für den nun der A-Jugendliche Maik Klink den Kasten hütete, zerlegten die Blaugelben die Gäste binnen vier Minuten. Holtze sorgte für das 2:0 und 3:0, nachdem er von Barth (43.) bzw. Hathat (44.) mustergültig bedient wurde. Dann war Christian Peters zur Stelle und nutzte einen Querpass von Hathat zur 4:0-Pausenführung (45.+1). »Da hat meine Mannschaft wirklich Moral gezeigt und für ihren verletzten Torhüter gespielt«, so Böker. Im zweiten Abschnitt mühte sich Altenholz lange Zeit vergebens um eine Resultatsverbesserung und hatte sogar Glück, dass Holtze (49.) am Pfosten und Dawid Kroll (61.) frei vor dem Torhüter an seinen Nerven scheiterte. Das 1:4 durch Julian Langnau per Kopf (65.) und der Sonntagsschuss von Timo Bruns (85.) zum 2:4 waren nur noch kosmetischer Natur und der letzte wirkliche Kritikpunkt des Trainers. »Nach dem 4:0 hat in einigen Phasen die letzte Konzentration gefehlt«, so Böker.
« zurück
weiter »
Vermarktung: