FC Sörup-Sterup - Kreisklasse B - N 1

Fußball
SG Nordau neuer Titelträger
Flensburg. Trotz aller Widrigkeiten im Vorwege mit zahlreichen Absagen entwickelte sich der Flens-Cup 2020 als offizielle Hallenmeisterschaft des Kreis-Fussballverbandes (KFV) Schleswig-Flensburg zu einem sportlich interessanten Wettbewerb. In der Fördehalle kämpfen insgesamt acht Teams in zwei Gruppen um den Titel des Futsal-Kreismeisters. Dabei überzeugten einige der klassentieferen Mannschaften durch starke Leistungen. Allen voran Verbandsligist SG Nordau, der im Finale den Landesliga-Verteter und Vorjahressieger TSV Friedsrichsberg-Busdorf mit 1:0 schlug und nun den Kreis bei den Futsal-Landesmeisterschaften in knapp zwei Wochen in Henstedt-Ulzburg vertreten darf. »Es ist super, dass wir heute ein Turnier hatten, dass ohne ernsthafte Verletzung blieb«, sagte der KFV-Spielausschussvorsitzende Norbert Liebenow in seiner Schlussansprache kurz vor der Siegerehrung. Zu diesem Zeitpunkt am späten Freitagabend verloren sich nur noch wenige Zuschauer im weiten Rund der Fördehalle. Dennoch war KFV-Vorsitzender Sven Bockmeyer mit der Resonanz zufrieden. »Insgesamt haben wir genügend Zuschauer gehabt. In den Vorrundenspielen am frühen Abend waren es bestimmt 300 bis 350 Zuschauer.« Aufgrund des mangelenden Interesses der Vereine an dem nach Futsal-Regeln ausgerichteten Turnier ist dessen Zukunft - auch was das Regelwerk angelangt - weiter offen. »Im kommenden Jahr werden wir noch einmal versuchen, ein Einladungsturnier auf die Beine zu stellen und hoffen natürlich auch, dass der SC Weiche Flensburg 08 dann eine Mannschaft stellt«, so Bockmeyer zum Fehlen des fußballerischen Aushängeschildes der Region. Dabei zeigt er sich optimistisch, dass auch die Flensburger Brauerei als Hauptsponsor dem Turnier erhalten bleibt.
Fußball
Der TSB holt den Flens-Cup
Flensburg. Nach zahlreichen Hallenturnieren zuvor war die Fördehalle noch einmal Schauplatz einer sportlichen Großveranstaltung. Zur offiziellen Futsal-Kreismeisterschaft des KFV Schleswig-Flensburg um den sogenannten Flens-Cup qualifizierten sich in vorgeschalteten Qualifikationsturnieren zehn Mannschaften für diese Endrunde. Von der Oberliga bis zur Kreisklasse B waren Teams vertreten und kämpften um sportliche Ehren und nicht zuletzt um 1100 Euro Prämien. Am Ende gab es keine Überraschung. Der TSB Flensburg verteidigte seinen Titel durch einen ungefährdeten 5:2-Erfolg im Finale gegen den TSV Nord Harrislee. Damit kassierte der Oberligist nicht nur 350 Euro, sondern qualifizierte sich automatisch für die am kommenden Wochenende ausgetragenen Futsal-Landesmeister-meisterschaften in Lübeck. Sieger-Coach Jan Hellström zeigte sich zufrieden mit dem Ergebnis, hatte er doch die Titelverteidigung als Ziel ausgegeben. »Insgesamt haben wir ein gutes Turnier gespielt. Besonders gefallen hat mir dabei die Leistung unserer jungen Spieler, die sich wirklich empfohlen haben«, betonte der Trainer und nannte namentlich Pascal Brix, Steffen Eglseder, Marten Köhler und Torhüter Niklas Müller. Auch der TSV Nord Harrislee dürfte hochzufrieden über den Verlauf des Turniers gewesen sein. Dem TSV gelang sogar das Kunststück, mit nur einem Sieg in der regulären Spielzeit bis ins Finale vorzustoßen. 200 Euro waren hierfür der verdiente Lohn.
Vermarktung: