Teammanagerbericht: IF Stjernen

Autor: Sven Falke

19.09.2016

IF Stjernen vs Schleswig 06 3:4

Verbandsliga Nord-West | Teammanagerbericht IF Stjernen

Gegen den Tabellenführer aus Schleswig verloren wir unser Heimspiel mit 3:4


Rückschau
IF Stjernen vs Schleswig 06 3:4

Gegen den Tabellenführer aus Schleswig verloren wir unser Heimspiel mit 3:4.
Das Team von der Schlei kontrollierte von Beginn an das Spielgeschehen und ging bereits in der 5. Spielminute in Führung. Ein langer Ball auf Alexander Zeh wurde von diesem gut mitgenommen und mit einem sehenswerten Schuss ins obere Toreck, verwandelte der 06 Torjäger, unhaltbar zum 0:1.
Bei uns lief nicht viel zusammen. Im Spielaufbau leisteten wir uns zu viele Fehlpässe und die lang geschlagenen Bälle aus der Defensive fanden meistens auch nicht die eigenen Mitspieler oder waren leicht für die kopfballstarken Schleswiger Abwehrspieler zu klären.
Das Team von Benjamin (Tönni) Pohlmann hatte die reifere Spielanlage, kombinierte schön bis in unseren Strafraum und erspielte sich so ihre Torchancen.
Mommsen in unserem Tor verhinderte jedoch mit guten Reflexen eine höhere Führung der Schleswiger in der ersten Spielhälfte.
In der 33. Minute kamen wir durch ein Eigentor zum 1:1 Ausgleichstreffer..
Ein durch Finn Müller von halb links getretener Freistoß, wurde beim Versuch den Ball zu klären, von Davin Thomsen per Kopf ins eigene Tor befördert.
Mit dem 1:1 ging es in die Halbzeitpause.
In Halbzeit 2 war es wieder Alexander Zeh (60.), der seine Farben mit 1:2 in Führung brachte.
Nur wenige Minuten später erhöhte Maximilian Petersen auf 1:3.
Dieser Treffer war etwas strittig, da er nach einer Ecke erzielt wurde die keine war und der Ball auch nicht im ganzen die Torlinie überschritten haben soll.
In beiden Fällen, hat das Schiedsrichtergespann jedoch so entschieden.
Doch wir steckten nicht auf und kamen durch Niklas Lüthje (68.) nach einer Ecke aus dem Gewühl heraus zum 2:3 Anschlusstreffer.
Denny Pawlowski stellte in der 77 Min. durch seinen Treffer zum 2:4 wieder den alten zwei Tore Abstand her.
Vorausgegangen war ein leichtfertiger Ballverlust in unserem Mittelfeld. Der Ball wurde lang auf Pawlowski gespielt, der alleine auf Mommsen zulaufen und dann sicher verwandeln konnte.
Johnny Nestler (80.) machte es zum Ende noch einmal spannend als er nach einem Rückpass den nachsetzenden Jonathan Siebenschuh ausspielen wollte und an diesem hängen blieb.
Jonathan umkurvte Nestler und schob abgebrüht zum 3:4 ein.
Dieses war dann auch der Endstand und Schleswig gewann das Spiel am Ende verdient.
Wenn man den gesamten Spielverlauf betrachtet, hat uns das Team aus Schleswig selbst immer wieder ins Spiel zurück gebracht und die Partie somit bis zum Schluss spannend gehalten.

Am kommenden Sonntag müssen wir um 14.30 Uhr wieder bei einem Topteam der Liga, in Löwenstedt antreten. Hier wird es sicherlich nicht leichter werden, den einen oder anderen Punkt mit nach Hause zu nehmen.

(UM)

Kommentieren