Teammanagerbericht: IF Stjernen

02.09.2019

Pokalaus

Kreispokal Schleswig-Flensburg | Teammanagerbericht IF Stjernen

Mit einer 4:3 Niederlage beim TSV Großsolt-Freienwill sind wir in der 3. Runde des Kreispokales, aus dem laufenden Wettbewerb ausgeschieden.


Wir starteten nicht schlecht und gingen bereits in der 7. Spielminute durch einen Treffer von Max Well Charbel M Kponou mit 0:1 in Führung. Das Zuspiel war ein Freistoß von Lennart Steiner.
Luca Bracht (15.) und Marvin Hems (20.) hatten zwei gute Möglichkeiten unsere Führung auszubauen, scheiterten jedoch beide bei den Torabschlüssen.
Der TSV Großsolt-Freienwill hatte die erste Torchance (22.) nach einem Eckball, den Lewe Petersen mit seinem Kopfball nicht verwerten konnte.
Lennart Steiner erzielte mit einem gefühlvollen Heber (26.), über den herauslaufenden Rene Seliger im Großsolter Tor, dass 0:2 für unser Team.
Luca Bracht scheitert mit einem Distanzschuss (27.), der über das Tor geht und auf der Gegenseite kann unserer Torhüter, Rico Nommensen, einen Torschuss von Josua Simeon Kargoll (30.) gerade noch über die Torlatte lenken.
Mit einer verdienten 0:2 Führung geht es in die Halbzeitpause.
Kurz nach Beginn der zweiten Spielhälfte erzielt Mirco Jess nach Zuspiel von Christoph Rösner, den Anschlusstreffer (52.) zum 1:2.
Max Well Charbel köpft nach einem Eckball (55.) von Lennart Steiner, den Ball knapp über das Tor.
Pascal Jess vergibt aus 5m völlig freistehend, eine Großchance zum Ausgleich (56.) für den TSV Großsolt.
In der 71. Spielminute macht Pascal Jess es jedoch besser und erzielt den mittlerweile verdienten Ausgleichstreffer zum 2:2.
Aber die Freude ist nicht von langer Dauer, da der kurz zuvor eingewechselte Rune Kresten Möller, der heute seinen 19. Geburtstag feiert, unser Team mit seinem Treffer (72.) zum 2:3 wieder in Führung schießt.
Der TSV Großsolt-Freienwill zeigt sich davon völlig unbeeindruckt und kämpft sich immer mehr in das Spiel hinein.
Rico Nommensen kommmt bei einer Abwehraktion (83.) etwas zu spät und foult Mirco Jess in unserem Strafraum.
Schiedsrichter Lennart Kunde entscheidet sofort auf Strafstoß. Nur wenige Minuten zuvor, hat dieser nach einem Foulspiel,einen klaren Strafstoß für den TSV nicht gegeben.
Den fälligen Strafstoß verwandelt Christoph Rösner sicher zum 3:3.
In der 89. Spielminute belohnt sich der TSV Großsolt-Freienwill für seinen kämpferischen Einsatz und Arne Schmolling erzielt mit einem wuchtigem Kopfball nach einer Ecke, den Siegtreffer zum 4:3. Kurz vor Spielende, hatte Schmolling noch mal die Möglichkeit die Führung auszubauen, scheitert jedoch im Abschluss.

Der TSV Großsolt-Freienwill hat am Ende das Spiel völlig verdient gewonnen, da man uns mit kämpferischen Einsatz und einer hohen Laufbereitschaft den Schneid abgekauft hat. Unsere junge Mannschaft muss lernen, dass man nur mit spielerischen Mitteln keine Spiele gewinnen kann.
Der TSV hat uns heute ganz klar und eindrucksvoll aufgezeigt, wie so etwas gehen kann.

Kommentieren