Teammanagerbericht: IF Stjernen

01.10.2019

Überraschend deutlicher Auswärtssieg

Landesliga Schleswig | Teammanagerbericht IF Stjernen

Nachdem wir am vergangenen Wochenende eine herbe Heimspielniederlage vom TSV Altenholz erhalten haben, ging es am vergangenen Sonntag zum "Nachbarn" TuS Collegia Jübeck, welche gut in die Landesliga gestartet sind und demzufolge auch voller Selbstvertrauen auf uns warteten


Jedoch gelang es uns, dieses Negativerlebnis abzuschütteln und nach einer überzeugenden Leistung, insbesondere in der zweiten Spielhälfte,unser Auswärtsspiel beim TuS Collegia Jübek mit 2:6 zu gewinnen, wodurch wir damit wieder den Anschluss an das Tabellenmittelfeld hergestellt haben.

Die erste Torchance des Spieles hatten wir bereits in der 15. Spielminute, ein Distanzschuss von Gian Luca Bracht verfehlte dass Jübeker Tor jedoch knapp.
Luca war es auch, der mit einem schönen Zuspiel in die Spitze (18) dafür sorgte, dass unser Stürmer Daniel Sekowski alleine vor Maik Klink auftaucht, diesen umspielen kann und zum Abschluss kommt.
Ein Jübeker Abwehrspieler kann den Ball jedoch gerade noch auf der Torlinie klären.
Auf der Gegenseite muss sich unser Torhüter Rico Nommensen mächtig strecken, um einen Kopfball von Marcel Grimm, nach einer Flanke von Daniel Schubert, zu entschärfen.
In der 22. Minute erzielte dann Johnathan Siebenschuh, nach Zuspiel von Daniel Sekowski, den Führungstreffer zum 0:1 für unser Team. Leider bringt die Führung keine Sicherheit in unser Spiel, stattdessen wird der TuS Collegia Jübek immer stärker und drängt auf den Ausgleichstreffer.
Jonas Burau (32.) trifft dann folgerichtig auch zum 1:1 Ausgleich, nachdem sich bei uns Niklas Grefe und Jonathan Siebenschuh nicht darüber einig werden konnten, wer den Ball vorher klärt.
Kurz vor der Halbzeitpause hat Richard Boakye Yiadom die Möglichkeit Jübek in Führung zu schießen, scheitert jedoch im Abschluss.
Mit einem, durch die Schlussphase der ersten Hälfte, für uns schmeichelhaften 1:1 Unentschieden, geht es in die Halbzeitpause.

In der zweiten Spielhälfte hat unser Trainerduo, Meyer und Knuth, von Vierer- auf Dreierkette umgestellt. Niklas Grefe muss dafür den Platz verlassen und mit Lennard Hein wird ein zusätzlicher Stürmer ins Spiel gebracht. Diese Maßnahme stellt sich im weiteren Spielverlauf, als genau die richtige Entscheidung dar.
Kurz nach Beginn der zweiten Spielhälfte (46.) bekommen wir im einen Freistoß in gut 40m Entfernung vor dem Jübeker Tor zugesprochen. Sebastian Wirth schlägt den Ball von der linken Seite in den Strafraum, dieser setzt einmal auf und geht an Freund und Feind vorbei zum 1:2 ins Tor.
Dieses Treffer beflügelt unser Spiel und Lennard Hein (55.) bringt uns, nachdem er auf linken Seite seine Gegenspieler nach einem langen Pass überläuft, mit seinem Tor zum 1:3 auf die Siegerstraße.
Marvin Hems bringt eine Flanke in den Strafraum, Daniel Sekowski legt diese auf Gian Luca Bracht ab, der mit seinem strammen Schuss (64.) Maik Klink zu einer Glanzparade zwingt um einen weiteren Treffer zu verhindern.
Rico Nommensen (65.) schickt Lennard Hein mit einem weitem Abschlag wieder auf die Reise; Lennard ist wieder mal schneller als die gesamte Jübecker Abwehr und verwandelt kaltschnäuzig zum 1:4.
Klink sorgt mit einem tollen Reflex (69.) dafür, dass ein Torabschluss aus kurzer Distanz von Marvin Hems , nach Zuspiel von Lennard Hein, zur Ecke abgwehrt wird.
Der anschließend von Sebastian Wirth hereingebrachte Eckball landet bei Julian Nehrenst und dieser hämmert den Ball (70.) mit einem sehenswerten Seitfallzieher zum 1:5 unter die Torlatte ins Jübeker Tor.
Marcel Gimm kann in der 71. Spielminute zum 2:5 verkürzen, aber Lennard Hein stellt kurz vor Spielende (89.) mit seinem dritten Treffer an diesem Tag, den alten vier Tore Abstand, zum 2:6 Endstand wieder her.
Edgar Lagodar hatte den Ball zuvor schön auf Pascal Hylla rausgelegt und dieser flankte passgenau auf den Kopf von Lennard Hein, der nur noch einköpfen musste.

Dieser Sieg war aufgrund einer starken zweiten Halbzeit unserer gesamten Mannschaft hoch verdient. Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung verdienten sich Pascal Hylla und der dreifache Torschütze Lennard Hein ein Sonderlob.

Nun gilt es auf diese starke Leistung aufzubauen, damit man vielleicht auch am kommenden Sonntag, den 06.10.19 um 14.00 Uhr beim TSV Lägerdorf für eine Überraschung sorgen kann.
(UM)

Fotos

Kommentieren