11.02.2018

Mit Tempo und Frische zum Sieg

Handball

Die SG Flensburg-Handewitt II. (Foto: Tim Riediger)

Flensburg. Das dürfte am Sonntag (Anwurf 17 Uhr, Wikinghalle) ein interessantes Duell werden. Die »jungen Wilden« der SG Flensburg-Handewitt II gegen geballte Erfahrung des VfL Fredenbeck. 

»Die werden versuchen unseren Tempo-Handball zu unterbinden. Und wir werden versuchen, unsere jugendliche Leichtigkeit reinzubringen«, sagt SG-Coach Sascha Zollinger vor dem Drittliga-Heimspiel des Neunten (14:20 Punkte) gegen den Zehnten (13:23). Bei Fredenbeck gehören der Pole Maciek Tluczynski, Sohn des ehemaligen Bundesliga-Handballers sowie Olympia- und WM-Teilnehmers Zbigniew Tluczynski, der lettische Torwart Edgars Kuksa oder der österreichische Linksaußen Jürgen Steinscherer zu den Leistungsträgern. 

Die SG ist nach dem Jahreswechsel gut in Schuss. Sie unterlag nur knapp bei den Spitzenteams HF Springe (29:30) und SV Mecklenburg-Schwerin (33:35) und besiegte gerade den DHK Flensborg. »Jetzt kommen die Spiele gegen die unmittelbare Konkurrenten, in denen man punkten muss«, sagt Zollinger, der in Bestbesetzung antreten kann. 


Marc Reese

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Aufstellungen

SG Fle-Ha II

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)

VfL Fredenbeck

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)