05.12.2017

Schwedisches SG-Trio vor EM-Debüt - MIT VIDEO

Handball

Jim Gottfridsson arbeitet intensiv an seinem Comeback. (Foto: Lars Salomonsen)

Hampus Wanne erstmals für eine internationale Endrunde nominiert. Jim Gottfridsson steht vor seinem Comeback im Nationalteam. Simon Jeppsson ist ebenso dabei wie ein alter Flensburger Bekannter.


Flensburg. Die Schweden haben eine große Sache draus gemacht. Die Nominierung der Handball-Nationalmannschaft zur EM 2018 in Kroatien wurde am Montag um 13 Uhr live im Fernsehen übertragen. Hampus Wanne saß mit seinem Handy im Trainingsraum der Flensburg Akademie und verfolgte die Sendung gebannt. Zum ersten Mal in seiner Karriere ist der Linksaußen von der SG Flensburg-Handewitt für eine internationale Endrunde ausgewählt worden. 
»Ich freue mich«, sagte Wanne in seiner gewohnt ruhigen Art ohne dabei den Blick von seinem Smartphone zu nehmen. Der junge Schwede schien so stolz, dass er alles andere um sich herum ausblendete. Da war beispielsweise sein SG-Teamkollege und Landsmann Jim Gottfridsson, der in diesem Moment um ihn herumschwirrte. Der Spielmacher, der ebenfalls im EM-Kader steht, legte gerade eine Sonderschicht ein und arbeitet weiterhin beinhart an seiner Rückkehr aufs Handball-Parkett. »Für Sonntag (Derby gegen den THW Kiel/Red.) reicht es vielleicht noch nicht«, so Gottfridsson, der aber unbedingt in diesem Jahr noch spielen möchte. »Das ist sein Plan, ob es auch mein Plan ist werden wir sehen«, hatte Maik Machulla Ende letzter Woche gesagt, nachdem Gottfridsson am vergangenen Dienstag ins Mannschaftstraining zurückgekehrt war. Für das Spiel in Minden (34:30) hatte er ihn noch nicht berücksichtigt und die Begründung lautete: »Er muss trainieren.« Dass Gottfridsson, der sich Anfang September einen Riss des vorderen Syndesmose-Bandes im rechten Unterschenkel zugezogen hatte, überhaupt und dann gleich für den endgültigen 16-Mann-EM-Kader der Schweden nominiert wurde, ist überraschend, zeigt aber auch, welchen Stellenwert er für das Nationalteam hat. Er ist der Kopf der Mannschaft von Trainer Kristján Andrésson und hatte die Skandinavier bei der WM 2017 mit überragenden Leistungen ins Viertelfinale geführt. Ob er am Ende auch spielen darf ist aber noch nicht geklärt.

Das letzte Wort

»Ich habe noch nicht mit Maik darüber gesprochen. Die SG ist natürlich mein Arbeitgeber und die Nationalmannschaft schaut auf ihre eigenen Interessen. Wenn ich zurück bin, sieht man dort in mir einen gesunden Spieler. Ich habe noch nie eine EM gespielt und es wäre ein Traum für mich. Es ist immer ein Traum, für die Nationalmannschaft zu spielen, aber das muss man mit der SG absprechen«, so Gottfridsson. Die Flensburger haben in der Vergangenheit häufig schlechte Erfahrungen mit Spielern und Verletzungen im Rahmen von Nationalmannschafts-Aufenthalten gemacht. Einen gerade erst genesenen Akteur zur EM zu schicken ist sicherlich kein Wunschszenario von Machulla. Während bei Gottfridsson das letzte Wort in Sachen EM-Teilnahme also noch nicht gesprochen scheint, gibt es bei Wanne keine Zweifel. Als einziger etatmäßiger Linksaußen im SG-Kader hat er jedes Saisonspiel bestritten und ist immer besser geworden. Zuletzt traf er neun Mal in Minden. Er hat sich die EM mehr als verdient. »Es hat viel damit zu tun, dass ich diese Saison immer spiele. Es war gut für meine Entwicklung. So hat es mir der Nationaltrainer gesagt«, so Wanne, der sich darüber freuen kann, dass mit Simon Jeppsson ein weiterer Flensburger dabei ist. Auch für ihn ist es die erste EM. Zudem gibt es ein Wiedersehen mit Johan Jakobsson, der in der Vorsaison noch für die SG spielte. Der Linkshänder hatte die WM in diesem Jahr auf Grund von einer Gehirnerschütterung verpasst. Er gehört zu den Routiniers im Team. Davon gibt es nicht allzu viele, denn Kreisläufer Andreas Nilsson von Telekom Veszprém ist nicht dabei. Er ist gerade Vater geworden und verzichtet auf die EM. Die schwedische Mannschaft trifft sich am 2. Januar zur EM-Vorbereitung in Göteborg. In zwei Testspielen geht es gegen Ungarn (6. und 8. Januar) um den ehemaligen SG-Coach Ljubomir Vranjes als Nationalcoach. Am 10. Januar reisen die Skandinavier nach Kroatien, wo sie in der Vorrunde auf die Gastgeber, Serbien und Island treffen. 


Ruwen Möller

Schwedens EM-Aufgebot 
Tor: Andreas Palicka, Rhein-Neckar Löwen, 71 A-Länderspiele/1 Mikael Appelgren, Rhein-Neckar Löwen, 60/1
Linksaußen: Jerry Tollbring, Rhein-Neckar Löwen, 33/107 Hampus Wanne, SG Flensburg-Handewitt, 4/7
Kreis: Jesper Nielsen, Paris Saint-Germain, 86/107 Fredric Pettersson, Fenix Toulouse, 27/37 Max Darj, Bergischer HC, 23/12
Rechtsaußen: Niclas Ekberg, THW Kiel, 153/640 Mattias Zachrisson, Füchse Berlin, 102/217
Rückraum links: Lukas Nilsson, THW Kiel, 40/103 Simon Jeppsson, SG Flensburg-Handewitt, 17/34 Philip Henningsson, IFK Kristianstad, 4/6
Spielmacher: Jim Gottfridsson, SG Flensburg-Handewitt, 50/176; Linus Arnesson, Bergischer HC, 4/5Rückraum rechts:Johan Jakobsson, IK Sävehof, 114/250 Albin Lagergren, IFK Kristianstad, 23/57 

Resume

Med svenskerne Jim Gottfridsson, Hampus Wanne og Simon Jeppsson er de første tre spillere fra SG Flensburg-Handewitt udtaget til EM i Kroatien. Lidt overraskende kom Gottfridsson med i 16-mands-truppen. Han har ikke været på banen siden begyndelsen af september.

Vermarktung: