Mein FL-ARENA

11.08.2017

SIF-Orchester spielt groß auf

Verbandsliga Nord

Malte Johannsen (li.) und die SG L/A/L bekamen zu keiner Zeit Zugriff auf Nico Kraushaar und Slesvig IF. (Fotos: Tim Riediger)

Schleswig. Die klare Auftaktniederlage in Tellingstedt ist aus den Köpfen - die am Mittwoch gegebene Antwort hätte kaum besser ausfallen können. Vor heimischem Publikum fuhr Slesvig IF in der Verbandsliga Nord einen Kantersieg ein, bezwang die Gäste von der SG Leck/Achtrup/Ladelund mit 5:0 (2:0).

»Da war richtig Musik hinter«, lobte SIF-»Dirigent« Finn Petersen seine Elf, die gegen die Gäste aus Nordfriesland von Beginn an zur Attacke blies. »Das war ein überzeugender Auftritt. Wir haben das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben«, resümierte Petersen Die Fehleranalyse der 0:3-Startpleite trug Früchte, die Mannschaft erwies sich als perfekt eingestellt. »

Wir haben sie nicht ins Spiel kommen lassen«, so der Coach, der seine Elf nicht nur die optische, sondern in der 30. Minute auch die Führung auf der Anzeigetafel übernehmen sah. Erik Wegner markierte das überfällige 1:0, ehe Lukas Linhardt den komfortablen 2:0-Pausenstand heraus schoss (41.). 

Der Seitenwechsel tat dem Wohlklang des Spiels keinen Abbruch. »Ein Rad griff ins andere«, frohlockte Petersen angesichts feiner wie effektiver Spielzüge seiner Schützlinge. Exemplarisch die 60. Minute: Erik Wegner, spritziger als sein Gegenspieler, gewann nach Balleroberung das Sprintduell zur Grundlinie, flankte auf Tobias Siert, der cool versenkte (60.). 

Am Ende durfte sich auch Nico Kraushaar noch doppelt in die Torschützenliste eintragen. Der Angreifer rundete einen verdienten Sieg mit seinem Doppelpack ab (84./89.). »Mir war wichtig, dass er zur Stelle ist«, so Petersen über seine Sturmspitze, der in der Vergangenheit die Kaltschnäuzigkeit so manches Mal etwas abging.

Angeschlagener Boxer

Für den SIF geht es direkt mit dem nächsten Heimspiel weiter. Am Sonnabend (14 Uhr) gastiert die bisher punktlose »Zweite« des Heider SV an der Husumer Straße. »Das ist ein angeschlagener Boxer. Da kann man schnell ins offene Messer rennen«, so Petersen, der aber klarstellt: »Wir wollen nachlegen.« 

Marco Nehmer nehmer@fla.de

Slesvig IF: Kühl - Reimann, Mohr, Jacobsen, Völkner (72. Rückauf), Siert, Gottschalk, Linhardt, E. Wegner, Kraushaar, M. Wegner (66. Bernsee).

SG Leck/Achtrup/Ladelund:nHaamel - Nicolaisen, Mallasch, Schütt (68. Angelowski), Klemmer, S. Petersen, Ingwersen, Nielsen Rosenberg (73. Pörksen), H. Petersen, Johannsen, Nielsen (60. Christiansen).

Schiedsrichter: Jan Pannenborg

Zuschauer: 169

Vermarktung: