11.07.2018

DGF: Weitere Rückkehrer und Verstärkungen

Fußball

Zurück an alter Wirkungsstätte: Tim Fries. Archivfoto

Flensburg. »Wir sind noch nicht fertig«, hatte Sönke Wittorf vor einigen Tagen im Gespräch mit Flensborg Avis in Bezug auf die Kaderplanung bei DGF Flensborg gesagt. Jetzt konnte der Teammanager Vollzug bei weiteren Personalien vermelden. Er bestätigte unserer Zeitung, dass sich mit Tim Fries, Sandi Duratovic, Marius von Essen (alle TSB Flensburg II) und Daraz Celik (Rödemisser SV) ein weiteres Quartett dem SdU-Team anschließt. 

Zuvor waren bereits Robin Hansen, Brian Nielsen, Dirk Wessel, Tim Paulsen, Rexhep Kabashi und Jannik Mohr zu den Rot-Weißen gewechselt. Während Duratovic und von Essens erstmals für DGF auflaufen werden, sind Celik und Fries genau wie Hansen und Kabsahi alle Bekannte im Idrætsparken. Offensivmann Fries spielte von 2013 bis 2016 bei DGF und war in der Saison 2014/15 mit 15 Toren einer der Garanten für die Kreisliga-Meisterschaft und den Aufstieg in die Verbandsliga. 

»Ich wollte wieder in einer ersten Mannschaft spielen. Beim TSB fehlte mir zuletzt die Perspektive«, so Fries, der zuletzt zwei Jahre in der Zweiten des Oberligisten aktiv war. Nach der Meisterschaft in der Kreisklasse wurden Fries und Co. in der abgelaufenen Spielzeit vor DGF Vizemeister, verpassten einen weiteren Aufstieg aber knapp. »Mir hat außerdem das gemütliche dänische Flair vom DGF gefehlt und ich bin glücklich, dass mich einige Kumpels begleiten. Zudem treffe ich bei DGF wieder auf alte Freunde«, so Fries zu den Beweggründen über seinen Wechsel. 


rm

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken