16.10.2019

SG-Legende vor Rekordverlust

Handball

Der bevorstehende Verlust des Titels als Rekord-Bundesligaspieler macht SG Flensburg-Handewitt-Legende Jan Holpert nicht sonderlich zu schaffen. Archivfoto

Flensburg. Rekorde sind auch nur Zahlen und eigentlich nur etwas für Statistiker. Das ist zumindest der erste Gedanke der Jan Holpert, der im Handball-Tor der SG Flensburg-Handewitt von 1993 bis 2007 Legendenstatus erreicht hat, durch den Kopf schießt, wenn er auf seinen Status als Rekord-Bundesligaspieler angesprochen wird. »Das ist nur eine Zahl und nicht für die Ewigkeit. Es gab jetzt keinen Preis oder gar Geld dafür. Ich möchte das gar nicht herunterspielen, denn es zeigt auch wie lange man auf höchstem Niveau dabei gewesen ist. Aber ich gehe insgesamt verstörend unemotional damit um«, so Holpert im Gespräch mit der Flensborg Avis. 

Denn der Status als Rekordspieler wackelt gewaltig. Carsten Lichtlein vom HC Erlangen, hat am vergangenen Spieltag sein 618 Spiel in der Bundesliga absolviert und schickt sich damit an dem Flensburger den Rekord streitig zu machen. 


Noch streitet man sich in den Fachkreisen allerdings über die Anzahl der Spiele. Holpert wurde bisher mit 618 Partien als Rekordhalter geführt, doch die Handball-Bundesliga ist bei genauerem Nachschauen auf 625 Spiele gekommen, womit Lichtlein noch etwas länger auf den Rekord warten müsste. »In Vorbereitung auf den zu erwartenden historischen Rekord haben wir die Anzahl der Spiele vom derzeitigen Rekordhalter Jan Holpert und von Carsten Lichtlein anhand gleicher Kriterien überprüft«, sagte HBL-Kommunikationschef Oliver Lücke und unterstrich, dass Holpert bei 625 Partien steht. 

Das Fachmagazin »Handballwoche« stützt sich allerdings auf die bisherige Zählweise. Damit wäre Lichtlein schon in dieser Woche Rekordmann. Der HC Erlangen hält sich aber an die HBL. Pressesprecherin Mira Olk sagte: »Carsten wird im Dezember Rekordhalter sein. Dann wird er geehrt, nicht vorher.« 

Jan Holpert hat mit dem Verlust kein Problem. »Ich durfte 21 Jahre in der Bundesliga spielen und hatte eine wunderschöne Zeit. Da kommt die hohe Anzahl an Spiele ganz von selbst. Ich freue mich für Carsten Lichtlein, dass ihm ähnliches vergönnt gewesen ist und ich wünsche ihm Gesundheit, damit noch etliche Spiele dazu kommen«, so Holpert, der nicht überrascht ist, dass ein Torwart ihm den Rekord abluchst. 

»Torhüter sind die einzigen, die die Möglichkeit haben so viele Spiele anzusammeln. Da kannst du viel länger dabei sein. Mit dem derzeitigen Rhythmus kann ein Feldspieler gar nicht so lange spielen«, so der 51-Jährige. Der Rekord von Jan Holpert wird so in dieser Spielzeit sicher fallen, egal ob nach der alten Zählweise schon am Donnerstag, wenn der HC Erlangen mit Carsten Lichtlein bei der MT Melsungen gastiert, oder nach der von der HBL ausgegebenen Zählweise sechs Spieltage später. 

»Ich habe zehn Jahre damit meine Ruhe gehabt, dann ist es auch in Ordnung, wenn sich jetzt ein anderer damit Schmücken darf«, so Jan Holpert, der bereits 2007 seine Schuhe an den Nagel gehängt hat, mit einem Schmunzeln. 

Timo Fleth

Resume

SG Flensburg-Handewitt legenden Jan Holpert rekord med flest kampe i Bundesligaen står for fald. Målmand Carsten Lichtlein fra HC Erlangen er ved at overhale Holpert. Selv om der er strid om tællemåden, vil Lichtlein overgå Holpert i denne sæson - måske endda allerede på torsdag. En kendsgerning som Jan Holpert tager med ophøjet ro.