17.11.2019

Arbeitssieg im Dauerregen

Fußball

Nicholas Holtze (l.) vom TSB erzielte das 2:0. Foto: Tim Riediger

Flensburg. Derbys haben mitunter eigene Gesetze. Daher durfte man gespannt sein, wie TSB gegen den Tabellendreizehnten SV Frisia 03 Risum-Lindholm abschneiden würde. Zumal laut Aussage von TSB-Coach Jan Hellström in den letzten Wochen an einen geregelten Trainingsbetrieb aufgrund von Krankheit, Verletzung und anderer Gründe nicht zu denken gewesen sei. 

»Daher bin ich glücklich, dass sich auch die Spieler mal beweisen konnten, die sonst nicht zur Startformation zählen«, sagte er unmittelbar nach dem Abpfiff. Am Ende hieß es standesgemäß 3:0 (1:0) für den Favoriten. Doch so klar waren die Verhältnisse auf dem Platz keineswegs, was auch Gäste-Coach Bernd Ingwersen anmerkte. 

»Eine Stunde haben wir wirklich gut gespielt und hätten uns auch einen Punkt verdient. Aber leider war TSB mal wieder gnadenlos.« Die Gastgeber begannen schwungvoll und gingen früh mit 1:0 (3.) durch Timo Carstensen in Führung. Danach fing sich Frisia und gestaltete die Partie ausgeglichen. Kapitän Jannik Heider hatte bei einem strammen Distanzschuss sogar das 1:1 auf dem Fuß. Leicht abgefälscht verfehlte der Ball das Tor nur knapp (17.). Als dann auf der Gegenseite Arne Ingwersen auf Rückpass von Holtze das vermeintliche 2:0 (33.) erzielte, schien die Partie gelaufen. Doch der Schiedsrichter erkannte den Treffer wegen Abseitsstellung nicht an. Er war aber der Einzige, der die Szene so gedeutet hat. »Ein 2:0 wäre sicher die Vorentscheidung gewesen« (Hellström). So aber musste sich TSB weiterhin mit einem unbequemen Gegner abmühen, der nach dem Wechsel auf den Ausgleich drängte. Die größte Chnace dazu besaß Frisia in der 63. Minute, als zunächst Pascal Brix aus kurzer Distanz an Torhüter Andre Hagge scheiterte und der Nachschuss von Leevi Lehtovuori am Pfosten landete. Auf der Gegenseite scheiterte dann aber auch noch Holtze am Pfosten (66.). Die Einwechslung von Malek Fakhoury machte sich dann in der Schlussphase bezahlt. Er war maßgeblich an den letzten beiden Treffern beteiligt - als Vorlagengeber für das 2:0 von Holtze (78.) und in der 90. Minute als Schütze des 3:0.

Andreas Haumann

Statistik

TSB Flensburg: Hagge – Spoth (82. Feilner), Vosgerau, Nissen (86. Holland), Möller - Ingwersen, Butzek, Lass, Holtze – Pawlowski (65. Fakhoury), Carstensen. 

SV Frisia 03 Risum-Lindholm: Nestler – Böckenholt (82. Lorenz), Paulsen, Heider, Klemmer – Bruhn, Sönnichsen, Lehtovuori, Brix – Zuth, Fust. 
Schiedsrichter: Chris Olimsky (MTV Tellingstedt)
Zu.: 90.