DGF steigt ab - Heimsieg für Flensburg 08

SH- und Verbandsliga

Marc Reese
06. Mai 2017, 16:24 Uhr

DGF Flensborg (in Rot) ist in der Verbandsliga nicht mehr zu retten. Am Sonnabend kam das SdU-Team mit 0:5 gegen die SG Geest 05 unter die Räder. (Foto: Tim Riediger)

Flensburg. DGF Flensborg kann nun endgültig mit den Vorbereitungen für die Kreisliga beginnen. Die Verbandsliga-Mannschaft von Cheftrainer Sönke Wittorf unterlag am Sonnabend mit 0:5 gegen die SG Geest 05 und kann sich bei weiterhin 22 Punkten und einem Torverhältnis von -56 nicht mehr retten. Denn der FC Angeln 02 siegte wenig später 4:1 bei Schlusslicht TV Grundhof und schraubte sein Punktekonto auf 32.

Köller (22.) und Kuhrt (31. und 42.) vor der Pause sowie Braatz und Papenfuß nach der Pause trafen für die Gäste.
Auch der zweite SdU-Vertreter, IF Stjernen Flensborg, hatte am Sonnabend nichts zu Jubeln. Mit 0:3 (0:1) unterlag die Mannschaft von IF-Trainer Lars Meyer dem TSV Nordmark Satrup. Daniel Matthiesen (2) und abschließend Ken Dikun trafen für die Satruper.

4:1-Sieg für »Nullacht«

Grund zum Feiern hatte dahingegen der TSV Nord Harrislee. Die Mannschaft von Mario Albrozeit besiegte den BSC Brunsbüttel haushoch mit 5:0. 
Und der FC Wiesharde hat wahrlich einen Lauf - gegen die U23 vom ETSV Weiche Flensburg gab es einen 2:1-Sieg - der siebte Erfolg in Serie.
Freude gab es im Flensburger Stadion bei den SH-Liga-Fußballern von Flensburg 08. Die Mannschaft von Cheftrainer Torsten Böker feierten einen 4:1 (2:0)-Heimsieg gegen den TSV Altenholz und zeigten sich gut erholt von den beiden Schlappen zuletzt gegen Kropp und Hartenholm.
Sebastian Kiesbye erzielte die beiden Flensburger Tore vor der Pause. In einem chancenreichen Spiel ließ sich »Nullacht« auch von dem zwischenzeitlichen1:2-Anschlusstreffer nicht aus der Ruhe bringen. Nicholas Holtze schaltete per Kopf umgehend auf 3:1 - dem eingewechselten Boris Lund, der normalerweise für die »Zweite« spielt, gelang das letzte Tor des Spiels.
Der TSB Flensburg gewann 5:2 beim Oldenburger SV.
Marc Reese
Mehr am Montag in der Flensborg Avis sowie hier auf FL-Arena.