06.09.2019

Echte Männer mit Babyface

Handball

SG Flensburg Handewitt Juniorteam Foto: Lars Salomonsen

Die große Vorschau der SG Flensburg-Handewitt II und A-Jugend aus unserem Handball-Magazin.


Das Juniorteam der SG Flensburg-Handewitt geht nach dem Projekt »Jugend forscht« mit elf echten Männerspielern ins Rennen um den Aufstieg in die 3. Liga. A-Jugend nach Strukturreform vor ungewissen Aufgaben.

Auch in der anstehenden Saison wird man bei der SG Flensburg-Handewitt im Juniorteam viele aus der A-Jugend bekannte Gesichter wiedersehen. Die in der vergangenen Spielzeit eingeführte Strukturänderung, mit einem Großteil der A-Jugend auch das Juniorteam in der 3. Liga zu bestücken, soll erneut greifen. Reichte es in der Saison 18/19 nicht zum Klassenerhalt in der 3. Liga für den Bundesligaunterbau, lohnte sich die Investition in der A-Jugend, die am Ende den deutschen Meistertitel feiern konnte.
»Der Plan ist wie im vergangenen Jahr auch, dass wir wieder viele aus dem alten Jahrgang der A-Jugend im Juniorteam Erfahrungen sammeln lassen und dass der junge Jahrgang der A-Jugend sowie Spieler aus der B-Jugend die Bundesliga bestreiten. Zudem haben wir auch eine zweite Mannschaft in der A-Jugend am Start, die dafür Sorge tragen soll, dass alle Spieler die entsprechende Herausforderung bekommen«, steht bei A-Jugend- und Juniorteamtrainer Michael Jacobsen nach wie vor die Entwicklung im Vordergrund.
Ganz wie im Vorjahr geht es in der Oberliga für das Juniorteam aber nicht an den Start. Immerhin kann Jacobsen auf elf Männerspieler zurückgreifen. Darunter mit Torhüter Jonas Wilde (TSV Burgdorf), Tobias Bachmann (SønderjyskE) und dem US-Amerikaner Thomas Ty Reed (Ratingen/Regionalliga Nordrhein) starke Neuzugänge.
»Mit Jonas Wilde ist ein Torwart aus Burgdorf dazugekommen. Er war fester Bestandteil der Mannschaft in der 3. Liga und lief als dritter Torhüter bei den Profis mit. Das war wichtig für uns. Zudem haben wir einen Amerikaner mit Thomas Ty Reed verpflichtet, der im vergangenen Jahr in Ratingen gespielt hat. Der ist über die Zusammenarbeit der IHF, Dierk Schmäschke (Geschäftsführer der Bundesligamannschaft/Red.) und dem US-Verband in Flensburg gelandet und wird uns sicher noch viel Freude bereiten. Gleiches gilt auch für Tobias Bachmann, der auch ein sehr spannender Spieler ist, aber noch in bestimmten Bereichen Nachholbedarf hat«, so Jacobsen, der insgesamt mit seinem Kader im Juniorteam zufrieden ist.
Die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Spielzeit sind damit gegeben. Auch wenn Einsätze von Niels Versteijnen im Juniorteam immer erst kurzfristig planbar sind. Entsprechend offensiv formuliert Michael Jacobsen, der beide Mannschaften gemeinsam mit Simon Hennig trainiert, die Ansprüche.

Schwere Spielzeit erwartet

»Noch steht natürlich alles in den Sternen, aber vom Papier her haben wir in diesem Jahr einen starken Kader für die U23 beisammen. Mit diesem Kader gehören wir in meinen Augen auch zu den Favoriten in der Oberliga. Wir brauchen uns nicht zu verstecken«, so der doppelte SG-Trainer, der sich mit dem TSV Hürup, dem THW Kiel II und dem Stadtrivalen vom DHK Flensborg um die Spitzenplätze balgen sieht.
Bei der A-Jugend, die viele der Deutschen Meister aus Altersgründen in den Männerbereich abgeben musste, sieht die Lage anders aus.
»Für die A-Jugend sieht es vom Papier her deutlich schwerer aus. Wir werden auch nicht alles verlieren, aber für eine erneute Deutsche Meisterschaft müssen wir schon richtig gut arbeiten«, schätzt Michael Jacobsen die Situation realistisch ein. Zudem hat sich nach der Verletzung von Oscar von Oettingen die Situation im rechten Rückraum deutlich verschlechtert. Die neue Struktur mit vier Bundesligen und einer Vorrunde, nachdem die Mannschaften in eine Meister- und eine Pokalrunde nach Weihnachten eingeteilt werden, erschwert die Lage für den SG-Nachwuchs noch.
»Wir wollen gerne unter die ersten vier Teams kommen, um dann nach Weihnachten in der Meisterrunde dabei zu sein. Allerdings sind wir jung und werden etwas Zeit brauchen. Ob das reicht, werden wir sehen«, bleibt Jacobsen in dem Punkt skeptisch.

Timo Fleth

Kader SG Flensburg-Handewitt II

Abgänge:Tim Lübker (TSV Hürup)
Zugänge:Jonas Wilde (TSV Burgorf), Thomas Ty Reed (SG Ratingen), Tobias Bachmann (SønderjyskE)

Tor:
Jonas Wilde, Rasmus Pedersen, Mikkel Klicman
Feld:Rune Hinrichsen, Thomas Ty Reed, Niels Versteijnen, Sören Hartwich, Simon Jürgensen, Lars Kooij, Jonah Sowada, Simon Hennig, Marlon Runow, Marek Nissen, Mikkel Klicman, Jörn Persson, Tobias Bachmann,
Mikkel Ebeling, Johannes Aarskog, Ben Behncke, Leon Kirschberger

Trainer: Michael Jacobsen, Simon Hennig
Athletik-Trainer: Michael Döring
Torwart-Trainer: Jan Holpert
Team-Manager: Rainer Cordes
Physiotherapeuten: Thore Sönnichsen, Janek Schmeling
Mannschafts­verantwortlicher: Timo Lorenz

Kader SG Flensburg-Handewitt A-Jugend

SG Flensburg-Handewitt A-Jugend Foto: Lars Salomonsen

Zugänge:Torben Hübke (Füchse Berlin), Finn Hasenkamp (Bad Bramstedt), Edward Hammarberg (Finnland)

Tor:Rasmus Pedersen, Mikkel Klicman, Felix Backhaus
Feld:Rune Hinrichsen, Torben Hübke, Finn Hasenkamp, Sören Hartwich, Leve Carstensen, Jonah Sowada, Magnus Holpert, Oscar Von Oettingen, Edward Hammarberg, Marek Nissen, Johannes Aarskog, Ben Behncke

Trainer: Michael Jacobsen, Simon Hennig
Athletik-Trainer: Michael Döring
Torwart-Trainer: Jan Holpert
Team-Manager: Rainer Cordes
Physiotherapeuten: Thore Sönnichsen,Janek Schmeling
Mannschafts­verantwortlicher: Timo Lorenz

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken