11.02.2019

Erfolgreicher Doppeltest des SC in Gettorf

Fußball

Nico Empen und der SC Weiche Flensburg 08 hatten beim Doppeltest ausgeprägten Torhunger. Archivfoto: Lars Salomonsen

Gettorf. Zwei Wochen vor dem Beginn der Punktrunde gab es für Regionalligist SC Weiche Flensburg 08 an diesem Wochenende binnen 24 Stunden einen echten Härtetest. Auf dem Kunstrasenplatz in Gettorf spielte das Team von Trainer Daniel Jurgeleit zunächst am Sonnabend gegen den TSV Bordesholm. Am Sonntag folgte der Vergleich mit dem TSV Schilksee. 

Im Spiel gegen den TSV Bordesholm zeigte der SC Licht und Schatten, siegte am Ende aber souverän mit 4:1 (1:0). »Phasenweise lief der Ball gut. Es gab aber auch Situationen, in denen wir in unbedrängten Situationen Fehlpässe produzierten und uns so das Leben selbst schwer gemacht haben«, sagte Co-Trainer Marc Peetz. 


Zumindest arbeitete der Regionalligist defensiv konzentriert, so dass Bordesholm zu keiner echten Torchance kam. Der Ehrentreffer des Oberligisten resultierte aus einem Fehlpass von Patrick Thomsen, der Sebastian Klimmek das zwischenzeitliche 1:1 (59.) ermöglichte. 

Die Weicher Pausenführung erzielte in der 22. Minute Gastspieler Lofti Graidia, der laut Peetz noch weiter getestet werden soll. Die erste Halbzeit blieb aus Weicher Sicht aber relativ chancenarm, da »häufig die falschen Entscheidungen getroffen wurden« (Peetz). Dies änderte sich ein wenig nach der Pause, in der der SC im Gegensatz zu Bordesholm viele neue Spieler brachte und so mit zunehmender Spielzeit noch deutlicher das Spielgeschehen dominierten. 

Lediglich Leon Kroiß, Jannis Pläschke und Finn Wirlmann blieben ohne Einsatzzeit. Ausdruck dieser Überlegenheit waren dann die Treffer von Nedim Hasanbegovic zum 2:1 (66.). Jannik Drews und Gary Noel ließen dann die restlichen Treffer zum 3:1 (71.) und 4:1 (78.) folgen.


Wenig Widerstand

Auf deutlich weniger Widerstand als gegen Bordesholm traf der SC im Spiel gegen den TSV Schilksee. Mit 11:0 (3:0) zeigten die Flensburger dem Tabellenvierzehnten der Oberliga deutlich die Grenzen auf. Ein Ergebnis, das auch den Nutzen eines solchen Vergleichs hinterfragen lässt. 


»Rein sportlich war es sicher keine Herausforderung. Dennoch haben sich alle reingehängt. Zudem konnten wir das Spiel nutzen, um Abläufe zu verfestigen«, betonte Peetz. 

In diesem Spiel schonte der SC abermals den leicht angeschlagenen Kroiß. Aus gleichen Gründen verrichtet der SC auch auf einen Einsatz von Ilidio Pastor Santos. Die restlichen Spieler kamen zum Einsatz, wobei sich etliche auch in die Torschützenliste eintragen konnten. 

Bis zur Pause trafen Drews (10.), Jannik Ostermann (11.) und Nico Empen (45.). Nach dem Wechsel sorgten Kevin Schulz (60.), Hasanbegovic (62.), Florian Meyer (73./78./89.), Dominic Hartmann (75.), Gökay Isitan (82.) und Jannis Pläschke (90.) für die restlichen Treffer in einer einseitigen Partie. 

Für das kommenden Wochenende plant der SC noch einen abschließenden Test. »Wir sind noch auf der Suche nach einem Gegner, der uns noch mal richtig fordert« (Peetz).

Andreas Haumann

Vermarktung: