19.12.2017

Favoriten setzen sich durch

Hallenkreismeisterschaft

TSB-Spieler Sandro Holland (in weiß) beim 6:0-Sieg gegen den TSV Nord Harrislee. (Foto: Tim Riediger)

Satrup. Vier von fünf Vorrundengruppen zur Qualifikation für die diesjährigen Hallenkreismeisterschaften im Futsal wurden am vergangenen Wochenende in Satrup ausgespielt. Am Ende setzten sich erwartungsgemäß die spielklassenhöchsten Mannschaften durch. 


Damit stehen acht der zehn Mannschaften für die Endrunde fest, die am 26. Januar 2018 in der Fördehalle in Flensburg ausgespielt werden. Die letzten beiden Teams für die Endrunde werden am 13. Januar in Sörup ermittelt. Dort wird mit IF Stjernen Flensborg auch der einzige SdU-Verein teilnehmen und auf die Mannschaften VfB Schuby, TSV Eintracht Eggebek, Grün Weiß Tolk und FC Sörup-Sterup treffen.

TSB, Tarp-Oeversee und Satrup eindrucksvoll

Am eindrucksvollsten lösten die Teams von Titelträger TSB Flensburg, dem FC Tarp-Oeversee und dem TSV Nordmark Satrup die Tickets für die Endrunde der Hallenkreismeisterschaften im Futsal. Diese drei Mannschaften gewannen alle vier Gruppenspiele. In der Vorrundengruppe 1 war der FC Tarp-Oeversee das Maß der Dinge. Hier lautete die Tordifferenz am Ende 24:1, wobei der direkte Vergleich gegen den ebenfalls für die Endrunde qualifizierten Vorrundenzweiten SC Weiche Flensburg 08 III (9 Punkte) mit 3:0 Toren deutlich ausfiel. Zudem gelang dem FC beim 14:0 über den SV Adelby der höchste Erfolg aller Vorrundenpartien. Die Vorrundegruppe 2 dominierte eindeutig Oberligist TSB Flensburg. Mit 12 Punkten aus vier Spielen kam der Titelverteidiger auf ein Torverhältnis von 23:1 Toren und hielt den Zweiten in der Endabrechnung dieser Qualifikationsgruppe, den TSV Nord Harrislee, im direkten Vergleich mit 6:0 auf Distanz. Näher beieinander lagen leistungsmäßig die Mannschaften in der Gruppe 3. Am Ende lag der Kreisligaspitzenreiter SG Nordau (10 Punkte) vor dem Verbandsligisten FC Wiesharde (8 Punkte). Knapp geschlagen landete die FSG Ostseeküste (7 Punkte) auf dem 3. Platz und verpasste nur knapp die Qualifikation für die Endrunde in Flensburg. Leicht und locker löste auch der TSV Nordmark Satrup sein Ticket für die Endrunde. Vier Spiele, vier Siege und ein Torverhältnis von 18:0 zeigten deutlich, dass die Satruper diese Gruppe klar beherrschten. Selbst dem Oberligisten TSV Friedrichsberg-Busdorf ließ der Verbandsligist im direkten Vergleich beim 3:0 keine Chance. Der klassenhöhere TSV begnügte sich am Ende mit dem zweiten Platz und wird so auch am 26. Januar 2018 zum Endturnier in Flensburg erwartet. 


Andreas Haumann