11.06.2019

Günther gratuliert der SG Flensburg-Handewitt

Handball

Mit der Meisterschale stehen Dierk Schmäschke (r-l), Manager der SG Flensburg Handewitt, Daniel Günther (CDU), Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, Holger Glandorf, Spieler, Mark Bult, Co-Trainer , und Klaus Schlie, Landtagspräsident, bei einem Empfang von Landesregierung und Landtag für eine Delegation des Handball-Meisters SG Flensburg-Handewitt. Foto: Carsten Rehder/dpa

Kiel. Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther und Landtagspräsident Klaus Schlie (beide CDU) haben eine Abordnung des deutschen Handballmeisters SG Flensburg-Handewitt in Kiel empfangen. 

»Mit vier Miesen Handball-Meister zu werden, ist schon etwas Besonderes«, sagte Günther bei dem Empfang am Dienstag im Gästehaus der Landesregierung. Von den Aktiven war lediglich Rückraumspieler Holger Glandorf nach Kiel gekommen. Hinzu kamen unter anderem Manager Dierk Schmäschke und Co-Trainer Mark Bult. Sie trugen sich in die Gästebücher von Landesregierung und Landtag ein. Die Flensburger hätten einen beeindruckende Saison gespielt, sagte Günther. Der bekennende Fan des THW Kiel gratulierte auch der Mannschaft des Vizemeisters aus der Landeshauptstadt. Beide Teams seien für den Norden ein »tolles Aushängeschild«. Landtagspräsident Schlie betonte dagegen: »Ich war schon immer SG-Fan.« Die Sportart sei ein Aushängeschild über die Grenzen Schleswig-Holsteins hinaus. »Der Handball ist hier einfach verwurzelt.«

Nationalspieler fehlen bei der Ehrung

SG-Manager Schmäschke sagte, dass der ursprünglich angekündigte Rückraumspieler Magnus Rød wegen einer für Dienstag geplanten Operation nicht mit dabei war. »Er hat sich im letzten Spiel zum zweiten Mal die Nase zertrümmert«, sagte Schmäschke. Viele andere Nationalspieler seien bereits wieder mit ihren Teams unterwegs. Sein Team habe eine überzeugende Saison gespielt. Mit Blick auf den THW fügte er hinzu: »Wir sind gerne mit der Schale nach Kiel gekommen.« Die SG Flensburg-Handewitt war am Sonntag mit einem Sieg in Düsseldorf beim Bergischen HC (27:24) zum dritten Mal deutscher Handball-Meister geworden. dpa

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken