30.08.2018

Handballfoto des Jahres: Erneut ein Werk von Lars Salomonsen nominiert

Presiträger

Meistertrainer von Lars Salomonsen.

Flensburg. Maik Machulla machte einen Satz nach vorne und brüllte: »Boah ist das heiß. Sorry, ich musste ein Stück weggehen.« Der Trainer der SG Flensburg-Handewitt ist als Handballer abgehärtet und kann einiges an Schmerzen aushalten, doch als wir ihn im Sommer 2017 zum Feuer-Fotoshooting baten, wurde es selbst ihm zu brenzlig. 

Unsere Idee: den damals neuen Trainer der SG vor einer Feuerwand hollywoodreif in Szene zu setzen. Noch eine Stunde nach dem Shooting schaute sich Machulla immer wieder auf den Arm und sagte: »Ich bin auch wirklich nicht verbrannt?«. Nein, war er nicht. Er hatte seine Feuertaufe bestanden. Und wie sich in diesem Sommer zeigen sollte, mit dem Gewinn der Meisterschaft gleich in doppelter Hinsicht. Im Rahmen des Fotohootings entstanden noch viel mehr Werke, als das eine, das es letztlich auf unser Cover schaffte. Eines davon könnte jetzt noch einmal Grund zum Feiern geben. Zumindest im Hause von Flensborg Avis. Unser Fotograf Lars Salomonsen, der Machulla damals ablichtete, hat eines seiner Werke beim Foto-Wettbewerb »Handballfoto der Saison 2017/18« eingereicht.

Dieser Wettbewerb wird von den Kollegen von »Handball inside« mit Unterstützung der Firma »Pixum« und der HBL (Handball-Bundesliga) zum dritten Mal durchgeführt. Vor zwei Jahren gewann Salomonsen beim Premieren-Wettbewerb mit seinem Bild »Unter-Wasser-Ball«. Der damalige SG-Spieler Bogdan Radivojevic war darauf unter Wasser bei einem angetäuschten Wurf zu sehen. Nach dem Tauchgang entstand bei Salomonsen und in unserer Redaktion die Idee, dass wir als nächstes etwas mit Feuer machen wollten. Gesagt, getan. Auf einem Übungsplatz der Feuerwehr in Harrislee wurde das Shooting unter Aufsicht von professionellen Feuerwehr-Leuten durchgeführt. Ein bisschen heiß wurde Machulla dennoch. 

Die Jury, bestehend aus Oliver Lücke (HBL-Pressesprecher), Thomas Köller (Pixum Marketing) und Erik Eggers (Redakteur »Handball inside«) hat nun aus allen Einsendungen eine Vorauswahl getroffen und das Salomonsen-Werk ebenfalls für »hot« befunden. In der Kategorie »Kunst« schafft es Salomonsens-Feuerwerk unter die besten Drei, die nun zur Wahl stehen. Bis zum 15. September kann per Mail (foto@handballinside.de) abgestimmt werden. Alle Motive sind in der aktuellen Ausgabe von »Handball inside« zu sehen. Wer für das Foto von Lars Salomonsen stimmen möchte, schickt bitte eine Mail an foto@handballinside.de. Darin bitte schreiben: Kategorie Kunst Nr. 3 »Meistertrainer«, Foto: Lars Salomonsen. 
Teilnahmeschluss ist der 15. September/23:59Uhr. Die Gewinner der Preise werden am 1. Oktober 2018 via Email benachrichtigt.

Für die Teilnahme gibt es drei Leserpreise zu gewinnen (1. Preis: Motiv nach Wunsch als Pixum Galerie-Print 120x80 cm (Direktdruck) im Wert von 306,99 Euro; 2. Preis: Motiv nach Wunsch als Pixum Foto auf Alu-Diabond-Print 120x80 cm (Direktdruck) im Wert von 181,99 Euro; 3. Preis: Motiv nach Wunsch als Pixum Fotoleinwand 120x80 cm im Wert von 116,99 Euro. 

»Handball inside« weist darauf hin, dass die persönlichen Daten des Teilnehmers zur Abwicklung des Gewinnspiels elektronisch verarbeitet und gespeichert werden. Jeder Teilnehmer am Gewinnspiel erhält einen Gutschein in Höhe von 10 Euro für ein Pixum Fotobuch. Der Teilnehmer erklärt sich somit einverstanden mit der einmaligen Zusendung (der E-Mail) des Gutschein-Codes durch Handball inside.

Flensborg Avis ist an dem Gewinnspiel in keinster Weise beteiligt.

Ruwen Möller  

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken