17.11.2019

IF Stjernen mit Ausgleich in letzter Sekunde

Fußball

Sebastian Wirth (l.) holte mit Stjernen ein Remis gegen Satrup um Hendrik Böhm (Nr. 10.) und Danny Goos. Foto: Tim Riediger

Flensburg. Die Schluss-Szene sprach Bände. Begraben unter seinen Mitspielern wurde Rune Kresten Möller gefeiert. Sekunden zuvor gelang ihm mit dem Schlusspfiff das 2:2 (0:1) im Nordderby gegen den TSV Nordmark Satrup. Im ersten Heimspiel unter Neu-Trainer Malte Köster kam IF Stjernen somit zu einem Unentschieden. Dabei folgte die Partie der gleichen Dramartugie wie beim 2:2 in Rantrum eine Woche zuvor - schneller Rückstand, dann ein 0:2 und der Ausgleich mit dem Schlusspfiff. 

»Das war heute sicher glücklich. Satrup hätte den Sack zumachen können. Ich freue mich aber, dass unsere Mannschaft Charakter gezeigt hat«, so Köster. Ein 2:2 seiner personell doch arg gebeutelten Truppe war bis weit in die zweite Halbzeit noch unvorstellbar. Satrup stellte lange Zeit des bessere, torgefährlichere Team. Wie schon in Rantrum lief Stjernen durch ein frühes Kontertor von Luca Petersen einem 0:1 (2.) hinterher. Die Gäste standen auch in der Folge defensiv sicher und waren auch im Angriff gefährlicher. Marvin Hems (14.) besaß die einzige Chance, scheiterte aber aus spitzem Winkel am Außenpfosten. Stjernen hatte vor allem Probleme im Spielaufbau. Etwas, was nach dem Wechsel etwas besser wurde. Nun stemmte sich das Team mit noch mehr Einsatz gegen die drohende Niederlage. Dabei hatten die Gastgber Glück, dass Keeper Rico Nommensen gegen Mads Petersen (54.) und Hendrik Böhm klären konnte (57.). Beim fehlerbegünstigten 0:2 (73.) abermals durch Luca Petersen war er aber machtlos. 

Dieser Treffer schien wie eine Vorentscheidung. Stjernen wirkte kurzzeitig entmutigt. Der unverhoffte Anschlusstreffer von M Kponou (83.) sorgte dann aber noch mal für ein letztes Aufbäumen mit einer irren Schlussphase. Zunächst wurde in der zweiten Minute der Nachspielzeit einem Treffer des aufgerückten Torhüters Nommensen wegen vorheriger Abseitsstellung eines Mitspielers die Anerkennung verweigert. Dann erlöste Möller keine 60 Sekunden später Team und Fans. Auf Zitterpartien ähnlicher Art möchte Trainer Köster in Zukunft gerne verzichten. »Es muss uns einfach gelingen, die individuellen Fehler abzustellen«, sagte er.


Andreas Haumann

Statistik

 IF Stjernen: Nommensen – Falke, Grefe, Schweim – Lagoda, Hylla, Wirth, Hems (78. Franz), Siebenschuh (59. Bahr) - M Kponou, Möller. 

TSV Nordmark Satrup: Mathiesen – Waterhuis, Peters, Andresen, Sellmer – Goos, Nielsen (84. Reimer), La. Petersen, Böhm (67. Dikun) – M. Petersen (90. Hansen), Lu. Petersen. 
Schiedsrichter: Jerrick Christiansen (TSV Kropp). 
Zuschauer: 150.

Vermarktung:

Mehr zum Thema