06.10.2019

Kaltschnäuzig vor dem Tor

Fußball

DGFs Henrik Boennen erzielte das 4:0. Foto: Tim Riediger

Flensburg. Die SdU-Fußballer von DGF Flensborg haben ein weiteres Ausrufezeichen im Kampf um den Klassenerhalt in der Verbandsliga gesetzt. Nach dem 6:2-Erfolg beim FC Tarp-Oeversee am Tag der Deutschen Einheit wurde auch der TSV Vineta Audorf ohne Punkte mit dem satten 5:0-Sieg auf die Heimreise geschickt. 

»Ich fand, dass Audorf in der ersten Halbzeit deutlich besser war als wir. Wir sind zweimal im Strafraum aufgetaucht und wurden gefoult. Ansonsten hatte Audorf mehr vom Spiel, aber eben nur bis zum Strafraum. In der zweiten Halbzeit haben wir es deutlich besser gemacht und so auch verdient gewonnen«, so DGF-Trainer Peter Feies selbstkritisch, aber unter dem Strich zufrieden. 

Die Gäste versteckten sich zu Beginn keineswegs und zeigten die reifere Spielanlage. Die Heimmannschaft hatte Probleme und verlor nach Ballgewinnen das Spielgerät häufig umgehend wieder. Einzig die Genauigkeit und Konsequenz fehlte Audorf im letzten Drittel gegen allerdings auch eine gut gestaffelte DGF-Defensive. Den Führungstreffer erzielten aber überraschend die Gastgeber, nachdem Sandi Duratovic in der ersten richtigen Offensivaktion im Strafraum gefoult wurde. Malte Steffensen (12.) behielt die Nerven und traf zum 1:0. Die optische Überlegenheit der Gäste blieb allerdings auch in der Folge. So musste erneut ein Strafstoß für die Heimmannschaft zur 2:0-Pausenführung her. Steffensen (37.) behielt auch im zweiten Versuch die Nerven. »In der Halbzeit haben wir deutlich darüber gesprochen, dass wir uns steigern müssen. Das 2:0 war kein korrektes Spiegelbild des Spiels. Das haben wir dann aber auch richtig gut gemacht«, so DGF-Trainer Feies unzufrieden mit dem ersten Durchgang. Die zweite Hälfte bestimmten die Gastgeber, die wesentlich giftiger aus der Kabine kamen. Die Belohnung waren die Treffer von Sandi Duratovic (55.), Henrik Boennen (65.) und Tanju Hassanoglou (75.) zum 5:0-Endstand. Damit hat DGF nach einem schwachen Saisonstart den Sprung ins Mittelfeld der Verbandsliga geschafft. »Ich würde gerne genau sagen können, was im Gegensatz zum Saisonbeginn anders ist, ich kann es aber nicht. Das Spiel gegen Schleswig 06 hat uns da sicherlich geholfen. Wir stehen hinten sehr stabil und Treffen vorne auch besser. Der Knoten ist sicherlich geplatzt, aber die Punkteausbeute ist durch den Saisonstart halt noch überschaubar. Es darf aber gerne so weiter gehen«, so Peter Feies, der zuversichtlich den kommenden Aufgaben entgegenblickt.

Timo Fleth

DGF Flensborg: Carstensen - Ottsen, Grüter, Nielsen, Duratovic (80. Merrild Köpp), Hassanoglou, Kabashi, Steffensen, Boennen (80. Christiansen), Bülo (70. Orlowski), Balschun. 

TSV Vineta Audorf: Schmidt - Brutt, Kluck, Wardin, Scheer (57. Pinar), Karpowitz, Jessen (59. Schneider), Lorenz, Ayendi, Stroeh (46. Piotraschke), Czaja. 
Schiedsrichter: Carl Jonte Scholz 
Zuschauer: ca. 50.

Fotogalerie