03.07.2018

Kentin Mahé: »Es war eine Achterbahnfahrt«

Handball

Kentin Mahé. Foto: Tim Riediger

Flensburg. Handball-Profi Kentin Mahé hat seine letzte Saison in Diensten des deutschen Meisters SG Flensburg-Handewitt als »Achterbahnfahrt« bezeichnet. »Am Saisonanfang hatte ich viele Spielanteile und viel Verantwortung«, sagte französische Nationalspieler, der nach der Saison von Flensburg zum ungarischen Rekordchampion Veszprém gewechselt war, in einem Interview auf der Homepage seines neuen Arbeitgebers: »Am Ende habe ich nicht so viel gespielt.« 

Deshalb bleibe trotz des Titelgewinns mit der SG sportlich ein bitterer Beigeschmack. In Veszprém, unter den Fittichen seines früheren Flensburger Trainers Ljubomir Vranjes, will der 27-Jährige jetzt ein neues Kapitel aufschlagen. 

Größte Ziele sind der Gewinn der ungarischen Meisterschaft, die in der abgelaufenen Saison überraschend an Pick Szeged gegangen war, sowie das Erreichen des Final-Turniers der Champions League am 1. und 2. Juni kommenden Jahres in Köln. 


dpa

Vermarktung:

Mehr zum Thema