06.02.2019

Königsklasse im Löwen-Fokus

Handball

Die Rhein-Neckar Löwen haben Final4 als Ziel. Archivfoto: dpa

Mannheim. Im Pokal ausgeschieden, in der Meisterschaft abgehängt - für die Handballer der zuletzt erfolgsverwöhnten Rhein-Neckar Löwen genießt die Champions League ab sofort höchste Priorität.

»Das Final Four ist das Ziel - und zwar mehr denn je«, sagte Kapitän Andy Schmid vor dem Re-Start nach der WM-Pause mit dem Heimspiel gegen Mazedoniens Topclub Vardar Skopje an diesem Mittwoch (19.00 Uhr/Sky). Und Torwart Mikael Appelgren verkündete: 


»Für jeden Spieler ist es ein Traum, die Champions League zu gewinnen. Wir wollen dort viel Kraft investieren und versuchen, so weit wie möglich zu kommen.« Zehn Tage nach dem WM-Finale kommt der Partie im Kampf um den begehrten Platz zwei in der Gruppe A große Bedeutung zu. Denn dem Zweiten winkt im Achtelfinale eine vermeintlich leichte Aufgabe gegen den Sieger des Playoff-Duells zwischen Sporting Lissabon und Dinamo Bukarest.

Derzeit rangiert Skopje mit 13 Punkten hinter dem souveränen Tabellenführer FC Barcelona (18). Die Mannheimer folgen dichtauf - gleichauf mit Telekom Veszprem und Vive Kielce (alle 12). »Wir haben in der Champions League bisher eine gute Saison gespielt und uns eine gute Ausgangsposition geschaffen«, sagte Rechtsaußen Patrick Groetzki. Ein Sieg gegen Skopje würde die Situation weiter verbessern.

dpa

Vermarktung: