28.11.2019

Kontinuität im Tor

Handball

Benjamin Buric wird als Schlussmann der SG Flensburg-Handewitt noch länger den Fans der SG Freude bereiten. Vorerst hat der 29-Jährige einen Vertrag bis 2024 unterschrieben. Foto: Martin Ziemer

Flensburg. Für Maik Machulla, Trainer der SG Flensburg-Handewitt, ist die Position einige der wenigen, die ihm Kopfzerbrechen bereiten. Nach dem Abgang von Ikone Mattias Anderson 2018 waren doch etliche, Experten wie Fans, skeptisch, ob die Flensburger die Lücke würden füllen können. Doch die Neuen Torbjørn Bergerud und Benjamin Buric überzeugten und stiegen schnell zu Publikumslieblingen auf. Umso schöner für Fans und Verantwortliche der SG Flensburg-Handewitt, dass sich der 29-Jährige Buric nun langfristig für die SG entschieden hat und seinen Vertrag vorzeitig bis 2024 verlängert hat.

»Egal wer bei uns im Tor steht, auf Benjamin und Torbjørn ist einfach Verlass«, so Machulla über sein Torhütergespann, das sich in seinen Augen perfekt ergänzt, gerade weil sie so unterschiedliche Typen sind. Zudem gefällt Machulla bei Buric auch der Auftritt neben dem Feld.

»Benjamin bringt sich mit seiner positiven Energie perfekt in die Mannschaft ein und hat sich zu einem Torhüter mit internationaler Klasse entwickelt. Zudem stärkt er seine Mitspieler und übernimmt Verantwortung, wenn er gebraucht wird. Ich freue mich auf die nächsten gemeinsamen Jahre mit »Benko«, betont der SG-Cheftrainer.

Buric begann erst mit 13 Jahren gemeinsam mit seinem Zwillingsbruder Senjamin mit dem Handballspielen. Über seine Heimatstadt Maglaj, HRK Izvidac Ljubuški, RK Borac Banja Luka, RK Velenje führte der Weg von Benjamin Buric zur HSG Wetzlar in die Bundesliga, wo der 29-Jährige die Nachfolge von Nationaltorhüter Andreas Wolff antrat. Der Sprung nach Flensburg war ein weiterer Tritt auf der Karriereleiter.

»Ich freue mich sehr, langfristig für die SG, auch international, erfolgreich zu spielen. Obwohl es so weit weg von meiner Heimat ist, fühle ich mich hier im Norden sehr wohl und möchte mit dieser tollen Mannschaft noch weitere Titel feiern«, so ein glücklicher Benjamin Buric.

Für SG-Geschäftsführer Dierk Schmäschke ist die vorzeitige und langfristige Vertragsverlängerung mit Benjamin Buric ein weiterer Fingerzeig für Kontinuität und Perspektive.

«Wir bauen hier eine Mannschaft der Zukunft auf. Das geht natürlich nur, wenn alle von diesem Projekt überzeugt sind. Ich freue mich sehr, dass auch Benjamin von unserem gemeinsamen Weg überzeugt ist. Er zählt zweifelsfrei zu einem der besten Torhüter in der Bundesliga und ist zudem im besten Torwartalter. Gemeinsam mit Torbjørn Bergerud bildet er ein außergewöhnliches Gespann«, so Schmäschke äußerst zufrieden.

Bei der SG in Flensburg hüten Benjamin Buric und Torbjørn Bergerud gemeinsam als Duo das Tor, im Januar allerdings stehen sich beide als Gegner gegenüber, wenn Burics Bosnien-Herzegowina auf Bergeruds Norwegen trifft.

Timo Fleth