30.08.2019

Kurzfristiger Abgang

Handball

Vertrag aufgelöst: Ann-Karolin Lache spielt nicht mehr für den TSV Nord. Archivfoto

Harrislee. Nach einer langen Handballpause steht für den TSV Nord Harrislee nach über 15 Wochen das erste Pflichtspiel auf dem Programm. Der Zweitligist startet am Sonnabend (17) bei Oberligist Ibbenbürener SV in die Saison 2019/2020. Es ist die 1. Runde im DHB-Pokal. 

Kurz vor dem Spiel muss der TSV einen Abgang verkraften. Ann-Karolin Lache hat die Verantwortlichen darum gebeten, ihren Vertrag zu Ende des Monates aufzulösen. Diesem Wunsch entspricht der Verein schweren Herzens, wie Co-Trainer Peer Linde gegenüber unserer Redaktion bestätigte.
»Mit Ann-Karolin Lache verlieren wir eine wichtige Säule unserer Mannschaft. Sie war eine absolute Teamplayerin und auch menschlich wichtig im Team. Sie hat sich immer wieder in den Dienst der Mannschaft gestellt und über Jahre dieses Projekt mit aufgebaut«, so Linde. 

»Wir bedauern ihre Entscheidung sehr und haben dennoch Verständnis für die Entscheidung, die sie aus privaten Gründen getroffen hat. Wir hoffen, dass Karo uns in irgendeiner Form erhalten bleibt.«

Nach Alina Krey (Preußen Reinfeld) und Nane Sibbersen (Norwegen) ist Lache der dritte Abgang beim TSV.

Alle Informationen zu den Nordfrauen gibt es in unserer Sonderbeilage "Handball im Norden".

Ruwen Möller