07.10.2019

Leistungssteigerung in zweiter Hälfte brachte den Derby-Sieg

Handball

Die SG-A-Jugend gewann das Derby gegen Kiel. Archivfoto

Flensburg. Die Bundesliga A-Jugend der SG Flensburg-Handewitt hat sich nach der Auswärtsniederlage bei der GWD Minden mit einem Sieg im Landesderby gegen den THW Kiel rehabilitiert. Die Flensburger kletterten mit nun 6:2 Punkten auf den dritten Tabellenplatz und haben wieder Kontakt zum Spitzenduo aus Minden (8:0) und Essen (7:1).

Vor etwa 300 Zuschauern erwischte der Gast aus Kiel den deutlich besseren Start. Beim 1:3 (6.), 2:6 (14.) und bis hin zum 4:9 (20.) lagen die Kieler erfolgsversprechend vorne. Bis zur Pause konnte das Jacobsen-Team jedoch auf drei Tore verkürzen. Die zweite Halbzeit gestalteten die Flensburger aggressiver in der Defensive und konsequenter im Angriff, der THW schien beeindruckt von der Leistungssteigerung der SG. 

Jacobsen hatte scheinbar in der Kabine die richtigen Worte gewählt, einen 12:2- Lauf zwischen der 35. und 45. Spielminute ließen die Partie zu Gunsten der SG kippen. Beim Stand von 25:18 (46.) war die Begegnung entschieden. Die SG spielte ihren Vorsprung souverän bis zum Ende herunter. Jacobsen meinte hinterher: »Nach einer schwierigen ersten Halbzeit haben sich meine Jungs im zweiten Abschnitt deutlich gesteigert, die Deckung stand besser und wir waren viel konsequenter im Angriff.« Die nächste wartet am 20. Oktober in Hamburg beim HSV an.

Tjark Desler

SG: Pedersen, Klicman – Hinrichsen (2), Frahm (5/4), Hübke, Hasenkamp, Hartwich (5), Carstensen (2), Sowada (2), Holpert (6), Hammarberg (1), Nissen (9), Glandorf