Lindholm und Husum kämpfen um Pokalsieg

Kreispokal-Endspiel/Kampf um Landespokal-Ticket

Marc Reese
02. Juni 2018, 08:50 Uhr

Sein letztes Mal: Zum Abschluss seiner Trainer-Zeit bei der Husumer SV würde Dennis Witt nur zu gerne noch einmal einen großen Sieg feiern. (Archivfoto)

Husum/Lindholm. Die Husumer Sportvereinigung bittet zum Kreispokalfinale. Zwar ist gemäß der Auslosung der SV Frisia 03 Risum-Lindholm Gastgeber, doch die Fußball-Partie wird am Sonnabend (15 Uhr) im Friesenstadion der »Grauen Stadt am Meer« ausgetragen. Das stand schon mit Beginn des nordfriesischen Wettbewerbes fest.

»Wir wollen mit unserem Heimvorteil natürlich beide Pokale vor eigenen Publikum holen«, so Husums Fußballobmann Arne Strohscheer, der sich mit den Fußballfans aus Nordfriesland auf ein wahres Fußballfest freut. Das Kreispokalfinale dürfte hochinteressant werden. Der Oberligist aus Lindholm sicherte sich mit Rang zehn erneut souverän den Klassenerhalt in der höchsten Landesspielklasse.
Die Husumer SV belegte ein Klasse tiefer, in der Landesliga Schleswig, den vierten Tabellenplatz. Im Landespokal stieß das Team von Dennis Witt ebenfalls ins Endspiel vor und wurde dort erwartungsgemäß vom Regionalligameister SC Weiche Flensburg 08 mit 0:3 gestoppt.

Lindholm will Pott mit aller Macht

Frisia-Coach Uwe Petersen will den Sieg. Unbedingt. (Archivfoto)

Doch Frisia will den »Pott« mit aller Macht. »Wir gehen hochmotiviert ins Finale, denn wir wollen den Pokal zurückholen«, gibt Trainer Uwe Petersen klar die Zielsetzung Sieg aus. Denn 2013, 2014 und 2016, ging die Trophäe bereits nach Risum-Lindholm. 2016 gelang dies mit einem knappen 1:0 Endspielsieg über die Husumer SV. Diese krönte sich im vergangenen Jahr mit einem klaren 6:0-Erfolg gegen die SG Oldenswort-Witzwort, zum Champion Nordfrieslands. Petersen sieht keinen Nachteil darin, dass die Oberligasaison schon eine Woche vorher beendet war. »Wir haben während der Woche trainiert und am Wochenende hatte die Mannschaft frei. Einige Spieler, die eine Pause brauchten, konnten auch mal eine Einheit ausfallen lassen. So hatten alle Zeit zur Regeneration und werden wieder hochfahren können«, ist der Frisia-Coach sicher, dass seine Mannschaft zu einhundert Prozent fit ist.

Nur Leif Johannsen wird ausfallen. »Aber es wird eine schwere Aufgabe«, mahnt der Frisia-Trainer zur vollen Konzentration.
Zudem ist die Teilnahme am Landespokal auch für Petersen »etwas ganz besonderes. Man hat in der Vorbereitung meistens zwei Spiele gegen Topgegner«, freuen sich Trainer und Spieler des SV Frisia 03 Risum-Lindholm auf das Kreispokalfinale. 

»Ich will das Finale unbedingt gewinnen«

Bei der Husumer SV steht Trainer Dennis Witt letztmals an der Seitenlinie. Nach zwei Jahren zieht es ihn berufsbedingt zur SG Eiderstedt. 

»Ich will das Finale unbedingt gewinnen. Dann wäre es mit dem Titel ein noch glücklicherer Abschied für mich. Doch für die gesamte Mannschaft ist es ein besonderes und wichtiges Spiel. Denn es besteht für sie die Chance, wieder am Landespokal teilzunehmen. Ich rechne mit einem spannenden Finale, denn in den Freundschaftsspielen gegen Lindholm, haben beide immer mit ihren besten Teams gespielt. Es waren enge Duelle auf Augenhöhe. Alle wissen, was auf dem Spiel steht. Nach nervösem Beginn, wird es bestimmt eine spannende Partie«, so Witt. Bereits um 13 Uhr steigt an gleicher Stelle das Finale um den Kreis-Cup zwischen der Husumer SV II und der SG Langenhorn-Enge II.

Jörn Saemann

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Aufstellungen

SV Frisia 03

Noch keine Aufstellung angelegt.

Husumer SV

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)