04.08.2019

Neue Lust auf Fußball

Fußball Oberliga

Janniks unter sich: Drews (l.) freut sich mit Heider nach dem Führungstreffer der Frisia gegen die Husumer SV. Foto: Sven Geißler

Husum. Ein Einstand nach Maß wurde es trotz eines Tores für Jannik Drews vom SV Frisia 03 Risum-Lindholm nicht. Nach dreieinhalb Jahren beim SC Weiche Flensburg 08 stand der Offensivakteur mit einem lachenden und einem weinenden Auge nach dem 2:2-Unentschieden im Auftaktspiel der Oberliga gegen Aufsteiger und Nordfriesland-Rivale Husumer SV da. 


Die Gäste hatten es dabei gegen spielerisch über weite Strecken ansehnlicher agierende Gastgeber geschafft eine 2:0-Führung zu verspielen. Die Treffer von Jannik Drews (35.) und Marvin Bruhn (38.) für Frisia drehte HSV-Abwehrspieler Bosse Wullenweber (51./68.) im Alleingang im zweiten Durchgang. Den Wechsel zurück in die Heimat bereute Drews im Anschluss der Partie aber dennoch nicht. »Der Wechsel war genau richtig. Man sieht, was derzeit in Weiche passiert. Durch Verletzungen habe ich da viel in der zweiten Mannschaft gespielt und wenn mein Heimatdorf in der gleichen Klasse spielt, steht es außer Frage, dass ich da spielen muss. Allein durch den Unterschied im Aufwand ist alles leichter. Ich spiele jetzt regelmäßig. Der Anfang macht in jedem Fall Lust auf mehr«, machte der 24-Jährige keinen Hehl aus der neuen Freude am Fußball. 
Die Freude und Lust auf den Fußball hat auch Frisia neuer Trainer Bernd Ingwersen beim Rückkehrer ausgemacht. »Jannik hat die sechs Wochen Vorbereitung super trainiert und ist heiß ohne Ende. Das hat man auch gegen Husum gesehen. Er ist absolut ein Vorbild für die Mannschaft vom ersten Trainingstag an. Er geht die ganze Zeit vorweg und ist unbestritten ein super Fußballer. Zudem auch ein ganz toller Mensch. Jannik hat schon jetzt gezeigt, dass er ganz locker die Oberliga spielen kann und auch mehr«, so Ingwersen begeistert.

Derbywochen

Den ersten offiziellen Auftritt vor heimischer Kulisse hat Drews aber nach seinem Wechsel noch vor sich, entsprechend groß ist bereits die Vorfreude auf den kommenden Mittwoch, wo der TSB Flensburg (ab 19.15 Uhr) in Nordfriesland gastiert. 

»Ich freue mich riesig, dass ich wieder mit meinen Kumpels zusammenspielen kann. Die Vorfreude auf Mittwoch mit dem ersten Heimspiel ist natürlich enorm groß, gerade auch wenn mit dem TSB Flensburg quasi das nächste Derby wartet. Eigentlich liegen uns die Mannschaften von oben. Da konnten wir schon in der Vergangenheit einige ärgern«, hat Drews gegen den dichtgedrängten Spielplan zu Saisonbeginn nichts einzuwenden. 

Für Torsten Böker, Trainer des Aufsteigers aus Husum, war der Auftakt insgesamt ebenfalls gelungen. So konnte seine Mannschaft nachweisen, dass die Qualität für die Oberliga in jedem Fall vorhanden ist. »Wenn bei uns alle fit und dabei sind, dann wissen wir, dass wir eine eingespielte Mannschaft haben, die die Qualität zum Mitspielen in der Oberliga hat. Wir müssen nur sehen, dass wir die individuellen Fehler abstellen«, so Böker, auf den am Mittwoch beim TSV Kropp (ab 19.15 Uhr) ebenfalls das nächste Derby wartet.

Timo Fleth tif@fla.de 

Husumer SV: Bielinski – Matthiesen (46. Koschenz), Kiesbye, Arndt, Lorenzen (55. Yassine), Fleige, Steen, Christiansen, Ludwig (80. Knitel), Wullenweber, Nagel.
SV Frisia 03: Nestler – Paulsen, Klemmer (46. Lehtovuori), Brix, Bruhn, Fust, Zuth (77. Kalisch), Lorenz, Drews, Heider, Andresen.
Schiedsrichter: Torben Nesch.
Zuschauer: 736.

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Aufstellungen

Husumer SV

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)

SV Frisia 03

Noch keine Aufstellung angelegt.