14.09.2019

Nordderby in der Oberliga

Fußball

Foto: dpa

Flensburg. Nordfriesland gegen Flensburg steht auf dem Menü des Oberligafußballs, wenn der TSB Flensburg und die Husumer SV am Sonnabend (14 Uhr ) in Husum aufeinandertreffen. Dabei sind die Gäste von der Flensburger Förde gegen die Aufsteiger von der Nordsee klarer Favorit. Der TSB, als Tabellenzweiter, hat nach holprigem Beginn in die Spur gefunden, doch unterschätzen dürfen die Flensburger die Husumer nicht. Der Aufsteiger hat bereits elf Punkte gesammelt und seine Leistungsstärke unter Beweis gestellt.

Den ungeschlagenen Spitzenreiter der Oberliga vom SC Weiche Flensburg 08 II zieht es am Sonnabend (14 Uhr) zur zweiten Mannschaft des VfB Lübeck. Die Flensburger fahren mit breiter Brust in die Hansestadt und können die Siegesserie auch in Lübeck noch fortsetzen. 

Fast schon ums Überleben kämpfen die Fußballer des TSV Kropp. Gegen den gut gestarteten Aufsteiger von Preußen Reinfeld stehen die Kropper am Sonnabend (14 Uhr) bei einem Punkt nach sieben Spielen schon gehörig unter Zugzwang. 

Nach dem guten Saisonstart fehlten dem SV Frisia 03 Risum-Lindholm zuletzt aber die Punkte. Vor dem Spiel gegen TSV Bordesholm am Sonnabend (15 Uhr) hängen die Nordfriesen direkt vor den Abstiegsplätzen fest. Ein Erfolg würde dem SV Frisia 03 wieder mehr Luft verschaffen.

Landesliga

Die SdU-Kicker von IF Stjernen Flensborg sind am Sonnabend bei der SpVg Eidertal Molfsee (15 Uhr) gefordert. Ein Erfolg würde IF dringend benötigte Luft im Abstiegskampf geben, allerdings ist Molfsee gut gestartet und wird die Punkte nicht kampflos überlassen.

Verbandsliga

Nach der gefühlten Niederlage beim 2:2 gegen BW Löwenstedt am vergangenen Spieltag wartet auf die SdU-Kicker von Slesvig IF am Sonnabend (13 Uhr) bei der SG Nordau eine harte Nuss. Der Aufsteiger hat am vergangenen Spieltag gegen DGF Flensborg einen starken Auftritt beim 5:0-Sieg hingelegt und sich im vorderen Drittel der Verbandsliga etabliert. Höhere Konsequenz über die gesamte Spielzeit wird dabei ein muss für Slesvig IF


Für DGF hingegen wird es Zeit wieder in die Spur zu finden, soll der Platz im Tabellenkeller nicht zementiert werden. Beim Tabellendritten vom SV Grün-Weiß Tolk (Sonnabend ab 14 Uhr) dürften die Trauben für die SdU-Fußballer aber hoch hängen. 

tif