08.11.2019

Oberliga-Derby mit unterschiedlichen Vorzeichen

Fußball

(Foto: Lars Salomonsen)

Flensburg. Von Kampf um die Spitzenplätze bis Abstiegskampf haben die Vereine der Region am kommenden Spieltag alles in petto.

Oberliga

Der Oberliga-Fußball wartet Mal wieder mit einem Derby auf. So gastiert der TSB Flensburg am Sonnabend (14 Uhr) als klarer Favorit beim TSV Kropp. Die Kropper können in der dieser Saison nicht mehr gewinnen und zieren mit lediglich zwei Zählern den vorletzten Tabellenplatz. Anders die Lage beim TSB Flensburg, der hinter den führenden Teams aus Todesfelde und vom 1. FC Phönix Lübeck in Lauerstellung auf Platz drei liegt. Alles andere als ein Erfolg der Flensburger wäre eine faustdicke Überraschung, allerdings muss jeder Knoten auch mal platzen. Für ansehnlichen Fußball dürfte also gesorgt sein. 


 Eine ähnlich anspruchsvolle Aufgabe wie der TSV Kropp hat auch Aufsteiger Husumer SV am Sonnabend (14 Uhr) zu bewältigen. Die Nordfriesen reisen zum Regionalligaunterbau des VfB Lübeck. Die Trauben in der Hansestadt dürften hoch für die Husumer hoch hängen, aber nicht unerreichbar. Dafür haben die Nordfriesen schon zu oft die Zähne gezeigt. 

Am Sonntag (14 Uhr) erst muss der SC Weiche Flensburg 08 II ins Oberliga-Geschehen eingreifen. Die Reise der jungen Mannschaft von Trainer Thomas Seeliger geht zum SV Preußen 09 Reinfeld. Nach einem furiosen Saisonstart ist der Motor des SC zuletzt etwas ins Stocken geraten. Dennoch sind die Flensburger Favorit in Reinfeld. 

 Nur einen Punkt vor der Abstiegszone liegt der SV Frisia 03 Risum-Lindholm vor der dem Heimspiel am Sonntag (14 Uhr) gegen den Oldenburger SV. Im Kampf um die nächsten Punkte mussten die Nordfriesen aber einige personelle Rückschläge wegstecken. 

So wird Torjäger Finn Kalisch noch im November am Knie operiert und fällt bis ins neue Jahr hinein aus. Ebenfalls wenig mit Fußball hat der Zustand von Jannik Drews zu tun, der an einem Muskelfaserriss laboriert. Zudem fehlen auch Carsten Andresen, Rouven Böckenholt und Momme Wüstenberg. Marvin Bruhn hingegen hat seinen Bänderriss auskuriert und steht vor einer Rückkehr. 

 Im Grunde ist aber egal, wer für Frisa auflaufen wird, denn die Nordfriesen sind zum Punkten verdammt.

Landesliga

Mit neuem Elan und neuem Trainer werden die Landesliga-Fußballer des IF Stjernen Flensborg am Sonntag beim TSV Rantrum (14 Uhr) um Punkte gegen den Abstieg kämpfen. Wie viel Einfluss der am Dienstag neu verpflichtete Trainer Malte Köster bereits auf die Mannschaft hat nehmen können, bleibt abzuwarten. Gegen die kampfstarken Nordfriesen kommt es voraussichtlich ohnehin eher auf an der Qualitäten als die spielerischen an. Da zählt nur Einstellung, Wille und große Bereitschaft. Eigenschaften, die die SdU-Kicker zuletzt aber an den Tag gelegt haben.

Verbandsliga

Die Reihe der Topspiele reißt für die SdU-Kicker von Slesvig IF derzeit nicht ab. Am Sonnabend (13 Uhr) geht es für die Schleswiger zum Tabellennachbarn TSV Nord Harrislee. Nach zuletzt deutlichen Niederlagen täte SIF gut daran wieder zu punkten. 


 Für DGF Flensborg steht mit der Partie am Sonntag (12 Uhr) beim TSV RW Niebüll ein richtungsweisendes Spiel an. Mit einem Sieg könnte der SdU-Vertreter einen direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt distanzieren, während eine Niederlage die Flensburger wieder in die Abstiegszone ziehen würde. tif