Fußball-Podcast

Podcast mit Paetow

Ruwen Möller
12. Mai 2020, 21:30 Uhr

Flensburg/Kiel. »Wir sind technisch nicht die Begabtesten«, sagt Torge Paetow über seinen Kumpel Hauke Wahl (Holstein Kiel) und sich selbst. Der Mann vom SC Weiche Flensburg 08 muss dabei lachen, meint er doch gar nicht die fußballerischen Fähigkeiten der beiden Defensiv-Künstler. Die beiden Freunde haben vor wenigen Tagen einen eigenen Podcast an den Start gebracht und das, obwohl die Technik dahinter nicht zu ihren Fachgebieten gehört. »Wenn wir das können, kann es jeder«, so Paetow - er muss schon wieder lachen und fügt noch schnell hinterher: »Wir haben uns eingelesen, reingefuchst und immerhin jeder ein vernünftiges Mikrofon gekauft.«
Spaß macht den beiden Nordlichtern das Medium Podcast, spaßig darf es nach ihrem Wunsch auch in ihren Episoden zugehen und witzige Anekdoten stecken auch hinter der Entstehungsgeschichte und dem Namen des Projekts: »Weiches Holz«.
»Vor Kurzem war ich bei einer Live-Konferenz im Internet zu Gast und danach habe ich irgendwie mit Hauke über das Thema Podcast gesprochen. Zunächst hatte er Spaß die Idee, dass wir selber einen machen«, erinnert sich Paetow an die ersten Gedanken zu dem Projekt vor rund einem Monat zurück. »Aus Spaß wurde Ernst und als wir einen Tag später wieder miteinander gesprochen haben, fragte Hauke: bist du dabei? Es hat dann nur noch zehn bis 14 Tage gedauert und wir konnten loslegen.«

Torge Paetow (l.) gehört beim SC zu den absoluten Leistungsträgern. Foto: Martin Ziemer

Die erste Folge, »Alle Anfang ist schwer«, ging am 7. Mai online und die zweite ist für den 21. Mai geplant. Zunächst wollen die beiden fünf Ausgaben alle 14 Tagen herausgeben. »Wir schauen mal, wie die Resonanz ist und entscheiden danach, ob wir weitermachen«, so Pateow, der sich aber eigentlich schon auf eine Fortsetzung einstellen kann. Knapp 1000 Hörer hatten sie nach nur fünf Tagen. »Das ist für uns schon ganz schön. Wenn nur unsere Eltern zugehört hätten, naja, aber so sind wir zufrieden.«
Die Premiere haben die beiden alleine gestaltet, per Videoschalte von Förde zu Förde. Für die Zukunft können sie sich auch Gäste vorstellen, wollen aber ingesamt »flexibel« bei der Gestaltung ihres Podcasts bleiben - so wie es sich für moderne Verteidiger eben gehört.
Neben einem Wort-Bingo und einer Schnell-Fragerunde zum Beginn, um sich ihren Hörern vorzustellen, haben Paetow und Wahl natürlich über Fußball gesprochen. Wenig überraschend war auch das Thema Corona Gegenstand ihres Talks, sechs Party-Typen wurden charakterisiert und auch Moderner Fünfkampf gehörte dazu.
Inspiration hat sich das Duo bei namhaften Podcast-Kollegen geholt. »Lauschangriff« von den beiden Sportkommentatoren Frank Buschmann und Florian Schmidt-Sommerfeld oder auch »Alleine ist schwer« der Brüder Jonas und Mats Hummels gehören zu ihren Hör-Vorbildern.
»Podcasts gibt es schon lange, aber anfangs habe ich mich nicht wirklich dafür interessiert. Mittlerweile höre ich aber beispielsweise beim Autofahren nichts anderes mehr«, so Paetow, der seit der A-Jugend mit Wahl befreundet ist.

Hauke Wahl (l.) ist bei Holstein Kiel in der 2. Liga Stammspieler. Foto: dpa

Damals waren beide bei Holstein Kiel aktiv, jenem Verein, für den Wahl nach den Stationen Paderborn, Ingolstadt und Heidenheim inzwischen wieder spielt. Paetow, in der Jugend für Garding, Hattstedt und Angeln aktiv, ging 2014 zum damaligen ETSV Weiche Flensburg in die Regionalliga. Mit starken Leistungen schaffte er den Sprung in die 3. Liga zum VfR Aalen. In der Saison 2016/2017 kam er jedoch nur zu neun Einsätzen und kehrte in den hohen Norden, zum mittlerweile in den SC Weiche Flensburg 08 umbenannten Club zurück.

»Wir haben immer den Kontakt gehalten. Als Hauke an Heidenheim ausgeliehen war und ich in Aalen spielte, haben wir uns auch wöchentlich gesehen. Es waren nur zwanzig Minuten Fahrtzeit und da Hauke damals im Hotel wohnte, war er oft bei mir zu Besuch«, so Paetow.
Während er sich aufgrund der Coronakrise weiter in Geduld üben muss - ob und wenn ja, wie die Regionalliga fortgesetzt wird, ist noch nicht entschieden - bereitet sich Wahl derzeit in der Team-Quarantäne auf den Neustart in der 2. Liga vor. Holstein ist am Sonnabend (13 Uhr) bei Jahn Regensburg zu Gast. Paetow hingegen weiter in der Warteschleife und das findet er »schon schwierig«. Er sagt: »Es wäre schön, wenn wir bald Klarheit haben, ob die Saison abgebrochen wird oder nicht. So ist es für den Kopf schwer, sich auf irgendetwas einzustellen.« 
An die Zeit ohne Fußball hat er sich auch nach etlichen Wochen immer noch nicht »gewöhnt«, aber damit »abgefunden«, wie er selber sagt. Zum Ausgleich versucht er so viel wie möglich alleine zu trainieren. »Wir bekommen Trainings-Vorschläge und ich muss mich auch einfach bewegen. Normalerweise haben wir fünf, sechs Mal die Woche Training, ich brauche das einfach und denke, es ist auch gut für den Körper, nicht komplett abzuschalten«, so Paetow. »In einer Sommerpause nach über 30 Saisonspielen ist es mal in Ordnung, ein paar Wochen nichts zu machen, aber jetzt nur auf dem Sofa liegen, dass kann ich nicht.«
Muss er auch nicht, schließlich gibt es jetzt einen Podcast, um den er sich kümmern kann.
Doch warum eigentlich »Weiches Holz« - wie kam es zu dem Namen?
»Das ist eine witzige Geschichte«, so der 24-Jährige. »Wir haben über Namen gesprochen und hatten zunächst die Idee, den Podcast »24und5« nach unsere Rückennummern zu benennen«, so Paetow. »Ich habe dann meine Freundin nach einem Vorschlag gefragt und sie meinte »Weiches Holst«. Es sollte für Weiche und Holstein stehen, ich habe aber »Weiches Holz« verstanden und das fanden wir gut. Weiche ist klar und Holz für Holzbein, Holstein, so sind wir bei »Weiches Holz« gelandet.«

Ruwen Möller

Hier geht es zum Podcast »Weiches Holz«

Den Podcast »Weiches Holz« mit Hauke Wahl und Torge Paetow gibt es z. B. bei Soundcloud und Spotify.