04.11.2019

Seeliger-Team verpasste den Lucky-Punch

Fußball

Bjarne Schleemann (am Ball) und der SC Weiche Flensburg 08 II lieferten ein starkes Spiel ab. Fotos: Tim Riediger

Flensburg. Der SC Weiche Flensburg 08 II hat im Kampf um die Tabellenführung in der Flens-Oberliga Schleswig-Holstein einen Rückschlag hinnehmen müssen. Im Topspiel unterlag die Mannschaft von Thomas Seeliger dem SV Todesfelde mit 1:2 (0:1) und mussten dem Pokalbezwinger der eigenen Regionalligamannschaft den Vortritt auf Rang eins lassen. 

»Die Jungs haben alles gegeben, ich kann ihnen keinen Vorwurf machen. Am Ende verlieren wir durch einen Sonntagsschuss, den man so dann auch nicht verteidigen kann«, so Seeliger nach dem Abpfiff. Zuvor hatte seine Mannschaft selbst den möglichen Sieg vergeben. 


Nach offenen erste zehn Minuten, als beide Mannschaften zwei gute Möglichkeiten hatten und in dieser Phase Mathias Andersen mit einer Großchance an SVT-Torhüter Fabian Landvoigt scheiterte, verflachte die Partie. Kurz vor der Pause dann die überraschende Gästeführung. Nach einem Einwurf von Kapitän Luca Sixtus, kam der Ball über kluges Passspiel von Emanuel Bento und Dennis Studt zu Morten Liebert. Der Todesfelder Torjäger schoss so zum 0:1 Halbzeitstand ein. 

Nach dem Wechsel wurden die Platzherren mit zunehmender Spielzeit immer griffiger und diktierten gegen die konditionell auf dem Zahnfleisch gehenden Gäste vor allem im Spielaufbau im Mittelfeld. So fiel in der 58. Minute auch der verdiente Ausgleich. Eine Ecke von Kapitän Thomas Carstensen, schoss Filip Müller per Fallrückzieher artistisch zum 1:1 Ausgleich ins linke untere Eck. 

Danach hatten die Gastgeber einige Möglichkeiten und beinahe wäre es wieder zu einem spektakulären Tor für Weiche 08 gekommen, doch Fleming Barth scheiterte mit dem Rücken zum SVT-Gehäuse per Hackentrick an Landvoigt. 

Da das Seeliger-Team den Lucky-Punch verpasste, gelang dieser in der Schlussphase den Gästen im dritten Anlauf. Zunächst scheiterte Henrik Sirmais am glänzend reagierenden SC-Keeper Ingmar Struck (88.), der nur eine Minute später einen Foulelfmeter von Sixtus in Klasse-Manier um den Pfosten drehte. Im Anschluss an einen Eckball, eine weitere Minute später, war aber auch er machtlos. Denn Bento traf mit dem von Seeliger beschriebenen Sonntagsschuss zum 1:2 Endstand. 

»Die Jungs haben eine tolle Leistung geboten. Leider sind wir bitter bestraft worden«, so der SC-Trainer nach dem Abpfiff zwischen Lob und Enttäuschung.

Jörn Saemann

Statistik

SC Weiche Flensburg 08 II:Struck – Carstensen, Dammann, Pitter, Schleemann – Melfsen, Yazgan (83. Miske), Andersen, Filip Müller, Kurzbach – Barth (90. Lorenzen).

SV Todesfelde:Landvoigt – Petzold, Schulz, Rave, Szymczak – Stehnck (64. Kevin Benner), Sixtus, Klimmek, Bento, Studt (64. Sirmais) – Liebert (90. Loose).
Schiedsrichter:Franziska Wildfeuer (VfB Lübeck)
Zuschauer:80

TSV Kropp - SV Eichede 0:1

Gut gespielt und dennoch wieder ohne Punkte geblieben, war das Fazit der Fußballer des TSV Kropp in der Oberliga. Gegen den noch um die Teilnahme am Hallenmasters kämpfenden SV Eichede stand am Ende eine bittere 0:1-Niederlage zu Buche. Der Treffer von Cristian Peters (38.) sollte der entscheidende der Partie werden. Damit bleibt das Pech der Heimmannschaft weiter an den Füßen, die auch nach 14 Spielen weiter auf den ersten Sieg warten. Mit bislang nur zwei Zählern auf dem Konto ziert der TSV Kropp den vorletzten Platz der Tabelle in der Oberliga und verliert das rettende Ufer deutlich aus den Augen.

TSV Bordesholm - TSB Flensburg 1:1

Der TSB Flensburg musste sich zwei Tage nach dem starken Auftritt im Halbfinale des Landespokals gegen den Regionalligaspitzenreiter VfB Lübeck in der Oberliga mit einem Punkt begnügen. Gegen den TSV Bordesholm reichte die frühe 1:0-Führung von Top-Stürmer Nicholas Holtze am Ende nicht für drei Punkte. Bordesholms Malte Lucht (73.) konnte gegen keineswegs schlecht spielende Flensburger in der zweiten Halbzeit zum 1:1-Endstand ausgleichen. Eine Frage der Kraft wurde es aber nicht unbedingt für den TSB Flensburg, der eine gute Figur abgegeben hatte. Damit bleibt der TSB weiter in Lauerstellung hinter Tabellenführer SV Todesfelde und dem 1. FC Phönix Lübeck. Die Qualifikation für das Hallenmasters haben die Flensburger aber bereits zuvor in der Tasche gehabt.

Inter Türkspor Kiel - Husumer SV 2:1

Der Favoritenrolle nicht gerecht geworden ist die Husumer SV. Bei Inter Türkspor Kiel haben die Nordfriesen die Möglichkeit verpasst den Abstand zur Abstiegszone zu vergrößern. Bei der 1:2-Niederlage fiel das erste Gegentor bereits nach vier Minuten durch Abdullah Ali Kalma. Hendrik Fleige (38.) konnte zwar noch vor der Pause zum 1:1 ausgleichen, aber in der Schlussphase reichte eine Unaufmerksamkeit. Kastriot Alija (79.) hauchte den Gastgebern mit dem 2:1-Siegtreffer wieder neues Leben im Abstiegskampf ein. Die Husumer hingegen müssen aufpassen, nicht wieder in den Abstiegskampf hineingezogen zu werden.

SV Frisia Risum-Lindholm - PSV Neumünster 1:2

Wieder war es nichts mit einem Sieg für den SV Frisia 03 Risum-Lindholm. Gegen den PSV Neumünster setzte es eine am Ende ärgerliche 1:2-Niederlage. Bereits nach einer knappen Viertelstunde war der Plan der Gastgeber wieder über den Haufen geworfen. Timo Barendt (14.) hatte die Gäste mit 1:0 in Führung gebracht. Aufgesteckt haben die Nordfriesen aber in der Folge nicht, auch wenn der Ausgleich von Lasse Böckenholt (63.) erst im zweiten Durchgang fallen sollte. Die Freude währte aber nur Kurz. Grandy Zinkondo (66.) schlug postwendend für die Gäste zurück und besiegelte die 1:2-Niederlage vom SV Frisia 03, die damit nur noch einen Punkt Vorsprung vor den Abstiegsplätzen hat.


Timo Fleth