Handball

Semper trainiert wieder

Ruwen Möller
25. Februar 2020, 16:19 Uhr

Franz Semper darf wieder voll mittrainieren. Foto: DHB

Flensburg/Leipzig. Am vergangenen Wochenende war Nationalspieler Franz Semper zu Besuch bei seinem kommenden Verein der SG Flensburg-Handewitt und sah sich den 31:28-Sieg gegen die HSG Wetzlar an.
Der Linkshänder, der im Sommer vom SC DHfK Leipzig an die Förde wechselt, hatte frohe Kundschaft mit im Gepäck. So konnte er seinem zukünftigen Trainer Maik Machulla davon berichten, dass er wieder voll trainieren darf.

»Franz hat am Universitätsklinikum Leipzig in der Klinik für Kardiologie alle Tests erfolgreich bestanden und von Prof. Hagendorff die Freigabe erhalten, wieder unter Volllast zu trainieren«, so Mannschaftsarzt Prof. Dr. Pierre Hepp, bereits am vergangenen Freitag auf der Internetseite der Leipziger. Dort hatte der Verein vermeldet, dass der 22 Jahre alte Semper nach seiner Ende Dezember festgestellten Herzmuskelentzündung wieder fit sei.

»Wir freuen uns sehr über die Nachricht, dass das Belastungs-EKG bei Franz positiv aussieht. Jetzt geht es darum, Franz Schritt für Schritt wieder in den bestmöglichen Fitnesszustand zu bringen und Bundesligaspielfähigkeit herzustellen«, so Leipzigs Cheftrainer André Haber.
Machulla, der sich kurz mit Semper austauschte, freute sich ebenso über die Nachricht und meinte: »Großes Lob an DHB-Arzt Kurt Steuer, der die Entzündung damals erkannt hatte. Weil Semper einige Auffälligkeiten hatte, wollte Steuer ihn unbedingt dahingehend testen und hat das erkannt. Es soll bei Franz nichts nach geblieben sein und das ist natürlich gut.«


Ruwen Möller