08.10.2019

SG nein, Nationalteam ja

Handball

Marvin Lier ist ins Nationalteam der Schweiz berufen worden. Foto: Tim Riediger

Flensburg. Mit zwei Länderspielen gegen Tschechien am 25. und 26. Oktober in der Aarauer Schachenhalle starten die Schweizer Männer in die EM-Saison. Nationaltrainer Michael Suter hat 18 Spieler aufgeboten. Dies gab der Schweizer Verband am Dienstag bekannt.
Mit dabei ist auch Marvin Lier von der SG Flensburg-Handewitt. Nach seinem kurzfristigen Wechsel in die Bundesliga  stehen neun Legionäre im Schweizer Kader. Die andere Hälfte der Nominierten ist in der Swiss Handball League engagiert. Angeführt wird das Team von Spielmacher Andy Schmid von den Rhein-Neckar Löwen.
Die Schweiz spielt im Januar erstmals seit 14 Jahren an einer EM-Endrunde. In ihrer Vorrundengruppe im schwedischen Göteborg trifft die Schweiz auf Schweden (10. Januar), Polen (12. Januar) und Slowenien (14. Januar).

Während Lier für die Schweiz international auflaufen darf, muss er sich bei der SG noch ein wenig gedulden. Gegen Zagreb am Mittwoch darf er nicht mitwirken. 

»Es liegt noch keine Spielgenehmigung für ihn für die Champions League vor«, so Flensburgs Trainer Maik Machulla am Dienstag vor dem Abschlusstraining. Dies ist aber nicht ungewöhnlich und die SG wusste es bei der Verpflichtung von Lier. Laut EHF-Regularien darf ein Spieler, der zwischen dem 1. und 5. Spieltag der Vorrunde wechselt, erst ab dem 6. Spieltag eingreifen. Somit fehlt Lier auch am 20. Oktober gegen Aalborg und kann seine Königsklassen-Premiere erst am 30. Oktober gegen Barcelona feiern.
Für Lier wird gegen Zagreb möglicherweise der junge Mikkel Ebeling in den Kader rücken. 

Ruwen Möller

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Aufstellungen

SG Flensburg-Handewitt

Noch keine Aufstellung angelegt.

HC PPD Zagreb

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)