10.07.2019

SHFV-Pokal: Nur die nächste Runde zählt

Fußball

Patrick Thomsen würde wie 2018 gerne wieder den Landespokal mit dem SC gewinnen. Foto: Tim Riediger

Flensburg. Am Sonnabend, den 20. Juli von 11 bis 22 Uhr lädt der SC Weiche Flensburg 08 zur offiziellen Saisoneröffnung ins heimische Manfred-Werner-Stadion ein. Um 15.30 Uhr gibt es an dem Tag ein Testspiel, Gegner ist der dänische Zweitligist Kolding IF. Außerdem gibt es ein buntes Rahmenprogramm. Eine Woche später startet die Regionalliga-Saison mit dem Auftaktkracher gegen den VfL Wolfsburg (Freitag, 26. Juli/wir berichteten). Das erste Pflichtspiel absolviert der SC allerdings schon am Mittwoch (19 Uhr). In der 1. Runde um den SHFV (Schleswig-Holsteinischer Fußballverband)-Landespokal geht es zum TSV Lägerdorf (Landesliga).

»Es gibt keine Zweifel, wir wollen eine Runde weiter und werden die Aufgabe auch dementsprechend mit 100 Prozent Konzentration angehen«, erklärt Daniel Jurgeleit im Vorfeld. Der Cheftrainer des SC ist nach den ersten anderthalb Wochen Vorbereitung und vor dem ersten Pflichtspiel der neuen Saison zufrieden.

»Wir haben zwei Partien absolviert und es lief sehr, sehr gut. Die Jungs haben in der Pause ihre Aufgaben erfüllt, dass haben wir beim Laktattest gesehen und insgesamt gehen sie mit einer hohen Bereitschaft und Motivation ans Werk. Man sieht, dass sie etwas erreichen wollen. Dafür muss man etwas tun und das machen sie.«

Vor allem der 2:1-Sieg seiner Elf beim dänischen SUperligisten SønderjyskE stimmte Jurgeleit optimistisch. »Natürlich kann man sich hintenraus nichts dafür kaufen, aber man kann solche Spiele auch mit vier oder fünf Toren verlieren. Das haben wir aber nicht getan«, so der Coach, der seine Mannschaft nach Platz vier in der Vorsaison diesmal vermehrt in der Rolle des »Jägers« sieht.

Nicht jedoch am Mittwoch. Auch wenn Lägerdorf genau wie der SC am vergangenen Wochenende einen Testspiel-Erfolg (3:0 gegen Vineta Audorf, Verbandsliga Kreis Rendsburg-Eckernförde) feierte, ist das Jurgeleit-Team klarer Favorit.

»Nach zwei Wochen Vorbereitung sind wir natürlich noch nicht in Topform, der Gegner jedoch auch nicht. Im DFB-Pokal kann es hier und da mal ein Vorteil sein, wenn man zu einem frühen Zeitpunkt auf einen Bundesligisten trifft. Wir wollen aber alles daran setzen, um weiterzukommen«, so Jurgeleit, der vor nur anderthalb Monaten das letzte Pflichtspiel mit seinem Team absolvierte. Ebenfalls im Pokal. Es war das Endspiel beim VfB Lübeck und dort unterlagen die Flensburger mit 0:1. Ab Mittwoch starten sie einen neuen Angriff, um genau wie 2018 den Landespokal an die Förde zu holen.

Fehlen wird lediglich Nedim Hasanbegovic. Nach seinen Kniebeschwerden, die er aus der Vorsaison mit in die Vorbereitung genommen hat, ist der Mittelfeldspieler immerhin auf dem Weg der Besserung. Er befindet sich aber noch nicht im Mannschaftstraining und steht daher am Mittwoch nicht im Kader.

Möglicherweise gesellt sich mit Ardit Murati demnächst noch ein ganz neuer Mann zum Team des SC. Der junge Angreifer der U19 von SønderjyskE ist auch in dieser Woche wieder Trainingsgast beim SC. »Er macht es sehr ordentlich, wir müssen aber schauen ob es passt. Wir haben keine fünf Plätze mehr frei im Kader und wenn wir noch jemanden holen, muss er uns auch voranbringen«, so Jurgeleit.


Ruwen Möller

Die 1. Runde im SHFV-Landespokal 2019/2020
Mi. 10.07. 19 Uhr: TSV Lägerdorf - SC Weiche Fl 08, ASV Dersau - SV Todesfelde
Fr. 12.07. 19 Uhr: PSV Neumünster - Preußen Reinfeld
Sa. 13.07. 15 Uhr: Breitenfelder SV - Nordm. Satrup, Husumer SV - TSB Flensburg, Oldenburger SV - 1.FC Phönix Lübeck
Sa. 13.07. 16 Uhr: MTSV Hohenwestedt - Heider SV
Di. 16.07. 19 Uhr: VfB Lübeck TSV Bordesholm