31.07.2018

SIF strebt gesicherten Mittelfeldplatz an

Fußball

Die Fußballer von Slesvig IF gehen gestärkt in die Verbandsliga-Saison 2018/2019. Fotos: Sven Geißler

Schleswig. Slesvig IF startet am 4. August mit einem Heimspiel gegen den TSV Rot Weiß Niebüll in die neue Verbandsliga-Saison. In der vergangenen Saison belegte man am Ende den achten Tabellenplatz mit 34 Punkten und einem Torverhältnis von 60:67 Toren. Im zweiten Jahr der Liga-Zugehörigkeit würde sich das Team von Trainer Finn Petersen mit einer ähnlichen Platzierung am Ende vermutlich zufrieden geben. »Wir wollen ins gesicherte Mittelfeld. Und wir wollen zeigen, dass wir aus unserem ersten Verbandsliga-Jahr gelernt haben«, sagt Coach Petersen. 

In diesem Punkt gilt es vor allem, die Abwehrfehler zu minimieren. Mit 67 Gegentreffern bot die SIF-Defensive einen der schlechtesten Ligawerte. »Spiele gewinnt man vor allem in der Defensive«, ist Petersen überzeugt. Daher hätte das Hauptaugenmerk der Vorbereitung auch darauf gelegen, das Abwehrverhalten zu verbessern und gewisse Abläufe einzustudieren.

Neuzugang Cedric Nielsen verletzt

Doch im Rückblick auf die Vorbereitung geriet Petersen nicht gerade in euphorische Vorfreude auf die Punktrunde. »Das war doch eher durchwachsen.« Eine viel zu kurze Sommerpause, zahlreiche Urlaubsplanungen von Spielern und nun auch noch die Verletzung seines prominentesten Neuzugangs wirft aus seiner Sicht vieles über den Haufen. Die Schulterverletzung, die sich Cedric Nielsen ausgerechnet in einem Testspiel gegen seinen alten Verein TSV Friedrichsberg-Busdorf zuzog, wird den Offensivspieler vermutlich bis zu sechs Wochen außer Gefecht setzen. »Das ist bitter. Er ist einer unserer Schlüsselspieler.« Mit Morten Wegner verliert der Verein zudem eine weitere wichtige Stütze des Teams. Den 15-maligen Torschützen der Vorsaison zieht es zu Ausbildungszwecken ins dänische Aarhus.

Kader hat an Qualität gewonnen

Insgesamt sieht Trainer Petersen sein Team aber besser aufgestellt als in der Vorsaison. Dazu tragen neben Nielsen auch die weiteren Neuzugänge Nils Möhlenbrock (Husumer SV) und Gunnar Markhoff bei, wie Petersen in der Vorbereitung beobachten konnte. »Wir haben zwar dieselbe Personalstärke wie letztes Jahr. Qualitativ dürften wir aber besser sein.«

Topfavorit Jübek

Für den Sprung ganz nach vorne in der Tabelle dürfte es wohl nicht reichen. »Aber ich glaube schon, dass uns die eine oder andere Überrasch-ung gelingen wird.« Nicht überraschen würde den Trainer, wenn der SV Collegia Jübek seiner Favoritenrolle in diesem Jahr gerecht werden könnte. »Sie sind sehr spielstark und haben sich auch gezielt verstärkt.« Und auch einem anderen Team traut Finn Petersen einiges zu. »Ich rechne damit, dass der TSV Büsum eine gute Rolle spielen wird. Sie haben wirklich stark aufgerüstet und scheinen dazu auch finanziell in der Lage zu sein.« So kam beispielsweise der erfahrene Abwehrrecke Matthias Holst zum TSV. Der gebürtige Husumer spielte u.a. beim Zweitligisten SC Paderborn 07 und dem Drittligisten FC Hansa Rostock. Für SIF (gewann am Dienstagabend im Kreispokal-Erstrundenspiel bei der SG Nordangeln, Kreisklasse) wird es darauf ankommen, gut in die Saison zu starten und möglichst bald wieder auf die Dienste von Cedric Nielsen setzen zu können. Dann sollte es mit dem Saisonziel auch klappen.


Andreas Haumann 

Slesvig IF Liga 2018/2019:

Zugänge: Christoph Rathjen (VFR Schleswig), Finn-Niklas Hammerich (VFR Schleswig), Gunnar Markhoff (zuletzt vereinslos; früher Schleswig 06), Nils Möhlenbrock (Husumer SV), Cedric Nielsen (TSV Friedrichsberg-Busdorf)

Abgänge: Dominik Mohr (Spielertrainer eigene Zweite); Sascha Petersen (Karriereende); Morten Wegner (Aarhus 1900; DK), Tobias Siert (jetzt Co-Trainer), Jan Kühl (jetzt TW-Trainer), Nils Erichsen (eigene Zweite), Jason Helbig (unbekannt), Tobias Rückauf (während der Saison zurück nach Bayern)

Kader:

Torhüter: Kenny Koch, Christoph RathjenAbwehr:Mattes Husfeld, Jannes Erdmann, Max Reimann, Martin Steffensen, Florian Völkner, Finn-Niklas Hammerich, Daniel Püschel, Jesse Jacobsen
Mittelfeld: Thule Kolberg, Flemming Gottschalk,Gunnar Markhoff, Erik Wegner, Nils Möhlenbrock, Jost Jacobsen, Lukas Linhardt, Cedric Nielsen
Sturm: Timo Bernsee, Sven Carstensen, Erick Ewers, Nico Kraushaar
Trainer: Finn Petersen
Co-Trainer: Matthias Steinhusen und Tobias Siert
Fitness- und Athletiktrainer: Sascha Damen
Torwarttrainer: Jan Kühl
Betreuer/Ligaobmann: Fabian Thomsen
Fußballobmann: Gerd Ohlsen

RESUME

På lørdag begynder Verbandsliga-sæsonen for Slesvig IF med en hjemmekamp mod TSV Rot Weiß Niebüll. 

- Vi går efter en midterplacering, siger SIF-træner Finn Petersen. Holdet fra Slesvig har fået en del yderligere kvalitet. Godt nok har SIF med Morten Wegner mistet en nøglespiller, men der er høje forventninger især til de nye Cedric Nielsen og Nils Möhlenbrock. Både holdet og Cedric Nielsen må dog være lidt tålmodige endnu, da offensivspilleren døjer med en skulderskade.