31.08.2019

Tabellenführer erwartet schwere Aufgabe

Fußball

IF Stjernen Flensborgs Gian Luca Bracht möchte mit den SdU-Kickern in der Tabelle weiter nach oben klettern. Foto: Sven Geißler

Flensburg. Am Wochenende warten wieder spannende Spiele auf die Fußballer der Ober-, Verbands- und Landesliga in unserer Region. 

Den Anfang macht der TSV Kropp, der am Sonnabend, um 14 Uhr Eutin 08 empfängt. Die Kropper warten nach fünf Spielen weiter auf ihre ersten Punkte und liegen auf dem letzten Platz. 

Die Ligakollegen vom TSB Flensburg hatten einen weitaus besseren Start. Als Drittplatzierter treten sie am Sonntag, 14 Uhr, beim SV Eichede an und gehen nach ihrem Sieg am vergangenen Wochenende gegen einen der Ligafavoriten, den 1. FC Phönix Lübeck, mit viel Selbstvertrauen in die Partie. 

Richtig viel Spaß haben zur Zeit die Kicker des SC Weiche Flensburg 08 II. Ungeschlagen winken sie von der Tabellenspitze und fahren mit breiter Brust zum SV Frisia 03

»Es macht immer mehr Spaß, wenn man gewinnt. Aber Fußball ist kein Wunschkonzert. Frisia spielt Herrenfußball, also sehr robust. Das müssen meine jungen Spieler erstmal annehmen und dagegenhalten«, sagt SC-Trainer Thomas Seeliger vor der Partie. Er erwartet ein Spiel auf Augenhöhe und warnt vor der kompakten Abwehr. »Außerdem haben sie ein schnelles Umschaltspiel. Da müssen wir aufpassen«, so Seeliger. Nichtsdestotrotz wollen die Fensburger die drei Punkte.

Landesliga

In der Landesliga müssen die Kicker von IF Stjernen am Sonntag, um 15 Uhr zum TuS Jevenstedt. Letzte Woche gelang der erste Saisonsieg. Ein Erfolg gelang dem Gastgeber diese Saison auch erst einmal. Die Fußballfreunde können sich auf ein enges Spiel freuen, bei dem der Gewinner einen großen Satz in der Tabelle machen kann.

Verbandsliga

Auch die beiden Verbandsligamannschaften Slesvig IF und DGF Flensborg müssen bis zum Sonntag warten, um auf Punktejagd zu gehen. SIF tritt um 14 Uhr beim SV Dörpum an und eine Stunde Später geht es für DGF zu BW Löwenstedt


»Wenn wir unsere individuellen Fehler abstellen, gewinnen wir auch in Dörpum«, sagt IF-Trainer Finn Petersen, schickt aber eine Warnung hinterher: »Das ist eine heimstarke Truppe. In Dörpum ist alles ziemlich eng und die vielen Zuschauer unterstützen ihre Mannschaft sehr lautstark«, so Petersen.

Grit Jurack