Handball

Unerwarteter Sprung in die Bundesliga

Timo Fleth
07. Februar 2020, 08:50 Uhr

Malte Voigt bekommt mit 27 Jahren nochmal die Chance auf die Handball-Bundesliga. Foto: Lars Salomonsen

Flensburg. Den echten Glauben nochmal in der Handball-Bundesliga Fuß zu fassen, hatte Malte Voigt sicher nicht mehr. Doch der Nordfriese, der beim Bredstedter TSV und der SG Flensburg-Handewitt groß geworden ist, hat jetzt mit 27 Jahren nochmal die Chance bekommen. Durch die Verletzung von Jannik Hofmann war Bundesligist Ludwigshafen gezwungen zu Handeln und kam auf den beim TSV Altenholz in der 3. Liga spielenden Malte Voigt. Der Linksaußen hat einen Vertrag bis zum Saisonende unterschrieben und wird dann wieder nach Altenholz zurückkehren.

 »Uns war wichtig, die Position mit einem erfahrenen Mann zu besetzen, der bewiesen hat, dass er in seiner Mannschaft Führung übernehmen kann. Malte hat Lust, sich in der Bundesliga zu beweisen und das haben wir vom ersten Moment an in den Gesprächen gespürt. Er will uns helfen und die Rolle zu 100% übernehmen und ich bin mir sicher, dass wir ihn schnell integrieren können«, so Eulen-Trainer Ben Matschke zufrieden mit der Verpflichtung. 


Voigt selbst freut sich auf das anstehende Abenteuer. »Ich freue mich sehr, nun ein Teil der Eulen zu sein und will der Mannschaft helfen in Liga 1 zu bleiben. Die ersten Eindrücke von Team und Umfeld waren mehr als positiv und ich bin beeindruckt von der Stimmung und der Kommunikation«, kann der Nordfriese es kaum abwarten los zu legen. 

In seiner ersten Partie für Die Eulen erzielte Voigt zwei Treffer, konnte die deutliche 19:27-Niederlage gegen die Füchse Berlin aber nicht verhindern. tif