30.06.2018

Vorfreude auf die 2. Bundesliga

TSV Nord Harrislee

Das Ende der Vorsaiso war einfach nur schön für die handballerinnen vom TSV Nord Harrislee. Nun sind die Damen gespannt auf die 2. Liga. (Archivfoto: Lars Salomonsen)

Harrislee. Nur der frühe Vogel fängt den Wurm - im übertragenen Sinne bedeutet das: nur die frühe Mannschaft holt den Sieg. So befinden sich die Spielerinnen des TSV Nord Harrislee schon mittendrin in der Vorbereitung für die kommende Spielzeit.

Noch immer sind die Jubel-Bilder der Meisterschaftsfeier in Liga drei allgegenwärtig; doch nun geht der Blick voraus. In der zweiten Bundesliga befindet sich das Team von Trainer Herluf »Shorty« Linde in einer neuen Situation. Die Favoriten-Rolle ist abgelegt; nun will man die Liga als Aufsteiger erobern. Was das Bundesliga-Unterhaus bedeutet, zeigt schon der Spielplan, der an diesem Wochenende endgültig abgesegnet werden soll. Stand heute findet das erste Saisonspiel am 8. September in Wuppertal statt. Gegner ist der Tabellensechste der Vorsaison, der TV Beyeröhde. 

Neue Spielerinnen

Eine Woche später steigt das erste Heimspiel in der 2. Bundesliga: Am Sonntag, den 16. September, kommen die Waiblingen Tigers (Vorjahres-Achter) in die Holmberghalle.

Anfang September steht zudem ein weiteres Highlight auf dem Plan: Die erste Runde im DHB-Pokal, für die sich die Nordfrauen als Landespokalsieger qualifiziert haben. Gegen wen es geht, wird die Auslosung an diesem Wochenende zeigen. Zur neuen Saison wird der Kader noch breiter aufgestellt sein.
Einige Neuzugänge sind bereits offiziell. Torhüterin Nane Sibbersen ist eine alte Bekannte: Sie gehörte schon 2011 zum damaligen Harrisleer Bundesliga-Kader.
Sie bildet gemeinsam mit Lea Tiedemann das Gespann im Tor - und mit Neuzugang Sophie Fasold (zuvor HG OKT). Von dort kommt ebenfalls Rückraumspielerin Franziska Peters. Das Quartett perfekt macht Sophia Frauenschuh, die ihr Studium ins Flensburg beginnen will und von den Raubmöwen aus Travemünde dazustößt. Aus der eigenen A-Jugend kommt zudem Johanna Andresen. Weitere Neuzugänge sind möglich, aber noch nicht offiziell.

Finn-Ole Martins  

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken