Fußball

Wertung: Die Entscheidungen stehen

Ruwen Möller
09. Mai 2020, 15:05 Uhr

Die Entscheidung über die Wertung in den einzelnen Ligen in Schleswig-Holstein ist gefallen. Foto: dpa

Flensburg. Vor rund zwei Wochen wurde die Saison 2019/2020 in Schleswig-Holstein in sämtlichen Klassen abgebrochen. Jetzt steht auch fest, wie die einzelnen Ligen gewertet werden. Die Entscheidung ist am Sonnabend Vormittag während einer Videokonferenz des SHFV-Präsidiums getroffen worden. Diese zog sich länger als ursprünglich geplant hin, da es viele Fragen zu klären galt. Im Anschluss teilte der SHFV bezüglich der Wertung der Saison 2019/20 per Pressemitteilung mit:
»Das Präsidium hat für alle Spielklassen des SHFV und seiner Kreisfußballverbände entschieden, dass die Tabellenendstände der Spielzeit 2019/20 durch Anwendung einer Quotientenregelung (erzielte Punkte geteilt durch Zahl der ausgetragenen Spiele) auf der Basis der Tabellenstände zum 30.06.2020 (bis 30.06. werden keine Spiele mehr ausgetragen können) erfolgt. Staffelsieger der Saison 2019/20 ist in den einzelnen Spielklassen jeweils die Mannschaft, die auf die meisten erzielten Punkte pro ausgetragenem Spiel kommt.«

SHFV-Präsident Uwe Döring sagte: »Unsere heute getroffenen Entscheidungen werden dazu führen, dass manche Spielklassenebenen in der Spielzeit 2020/21 mehr Mannschaften umfassen werden als bisher. Wie wir damit umgehen, können wir erst abschließend beantworten, wenn wir genau wissen, wann exakt wir wieder werden spielen dürfen.«
In der Mitteilung heißt es zur Wertung weiter: 
»Um einen Aufstiegsplatz belegen zu können, muss eine Mannschaft allerdings mindestens 50 Prozent der durchschnittlich absolvierten Spiele der Staffel gespielt haben. Diese Einschränkung führt aber nur in der Kreisklasse B SO 2 der Herren zu einem anderen Ergebnis auf den Aufstiegsplätzen.«
Bei etlichen SdU-Teams herrscht nach dieser Entscheidung große Freude, in aller erster Linie sicherlich bei der 1. Herren von IF Stjernen Flensborg. Nach der Quotenregelung wäre das Team normalerweise abgestiegen, da es aber keine Absteiger gibt, wird auch in der neuen Saison Landesliga-Fußball im Engelsby-Centret gespielt.

Sogar Oberliga-Fußball. Zum einen, weil die A-Jugend, die in einer SG mit DGF Flensborg spielt, durch die Nicht-Abstiegs-Entscheidung ebenfalls die Liga hält. Sportlich wäre das Team ebenfalls abgestiegen. Und zum anderen, weil die Landesliga-Frauen von IF als Meister in die Oberliga aufsteigen.
Jubel auch bei DGF II, Meister der Kreisklasse A NW, bei IF Tønning, Titelträger der Kreisklasse C W1 und der B-Jugend der SG DGF/Stjernen, Meister der Kreisliga Nord-Ost. Neben dem Titel dürfen sich alle drei Teams auch über den Aufstieg freuen.
Da laut SHFV für den Herren-Spielbetrieb gilt, dass »alle Staffelsieger und Tabellenzweiten nach der Quotientenregelung in die nächsthöhere Spielklasse aufsteigen«, können sich auch Slesvig IF (Kreisklasse B N2) und IF Stjernen III (Kreisklasse B N1) als Vizemeister über den Sprung in die nächst höhere Liga freuen.
Mit dem Abstimmungsergebnis folgte der SHFV auch dem Vorschlag aus dem Kreis Schleswig/Flensburg. Hier hatte der Vorsitzende Sven Bockmeyer eine Umfrage unter den Vereinen durchgeführt, die sich mit großer Mehrheit für die am Ende im ganzen Land umgesetzten Maßnahmen ausgesprochen hatten.

Hier der Wortlaut der SHFV-Mitteilung zu den einzelnen Spielklassen

Für den Herren-Spielbetrieb gilt:
Alle Staffelsieger und Tabellenzweiten nach der Quotientenregelung steigen in die nächsthöhere Spielklasse auf. Staffelsieger der Flens-Oberliga ist damit der SV Todesfelde, der allerdings auf sein Recht an der Qualifikation für die Regionalliga Nord verzichtet. Je nach Entscheidung des Norddeutschen Fußball-Verbandes zum weiteren Vorgehen mit der Regionalliga Nord wird der 1. FC Phönix Lübeck die Möglichkeit zum Aufstieg in die Regionalliga haben. Einen Abstieg aus den Spielklassen einer Spielklassenebene gibt es nicht. Ausgenommen davon sind Mannschaften, die während der Saison von ihren Vereinen vom Spielbetrieb zurückgezogen wurden. Diese Mannschaften werden in der Spielzeit 2020/21 in der nächstniedrigeren Spielklassenebene antreten.
Die ausstehenden Partien der noch nicht beendeten Kreispokalwettbewerbe werden 20/21 als vorgelagerte regionale Qualifikationsrunden für den SHFV-LOTTO-Pokal der Herren gespielt. Die jeweiligen Sieger dieser regionalen Qualifikationsrunden haben das Startrecht für den SHFV-LOTTO-Pokal der Herren 2020/21.

Für den Frauen-Spielbetrieb gilt:
Staffelsieger der Oberliga ist der TSV Siems. Die Staffelsieger der beiden Landesligen steigen in die Oberliga auf. Die Staffelsieger der acht Kreisligen steigen in die Landesligen auf. In den Kreisklassen erfolgt die Staffeleinteilung gemäß Mannschaftsmeldungen. Einen Abstieg aus den Spielklassen einer Spielklassenebene gibt es nicht.
Der Teilnehmer an der ersten DFB-Pokal-Hauptrunde 2020/21 wird ermittelt durch die Austragung der feststehenden Finalbegegnung im SHFV-LOTTO-Pokal zwischen Holstein Kiel und dem SV Henstedt-Ulzburg. Das Spiel wird im Rahmen des „Finaltags der Amateure“ (Herren) ausgetragen oder zu einem anderen Zeitpunkt vor Beginn der Spielzeit 2020/21. Die ausstehenden Partien der noch nicht beendeten Kreispokalwettbewerbe werden analog zu den Herren 2020/21 als vorgelagerte regionale Qualifikationsrunden für den SHFV-LOTTO-Pokal der Frauen gespielt. Die jeweiligen Sieger dieser regionalen Qualifikationsrunden haben das Startrecht für den SHFV-LOTTO-Pokal 2020/21.

Für den Junioren-Spielbetrieb gilt:
Alle Staffelsieger in den Verbandsstaffeln der C-, B- und A-Junioren steigen in die nächsthöhere Spielklassenebene auf. Einen Abstieg aus den Spielklassen einer Spielklassenebene gibt es nicht. Der SHFV-Pokal 2019/20 wird nicht beendet. Als schleswig-holsteinischen Teilnehmer am DFB-Pokal der A-Junioren 2020/21 meldet der SHFV Holstein Kiel (Sieger des SHFV-Pokals 2018/19 und am höchsten spielende schleswig-holsteinische A-Jugend-Mannschaft). Die Kreisfußballverbände melden dem SHFV-Jugendausschuss bis zu einem noch festzulegenden Termin einen Teilnehmer am SHFV-Pokal 2020/21. Wie diese Teilnehmer ermittelt werden, entscheiden die Kreisfußballverbände jeweils selbst.

Für den Juniorinnen-Spielbetrieb gilt:
Die Staffeleinteilung erfolgt gemäß Mannschaftsmeldungen. Die Pokalwettbewerbe auf Kreis- und Landesebene der Saison 2019/20 werden analog zum Juniorenbereich nicht beendet. In der Saison 2020/21 starten ebenfalls analog zum Juniorenbereich neue Wettbewerbe..

Die Fristen (normalerweise 15.6/Red.) zur Teilnehmermeldung am Spielbetrieb bleiben für alle Spiel- und Altersklassen vorerst unverändert. Der SHFV behält sich dabei jedoch ausdrücklich die Möglichkeit vor, das Meldefenster in Anpassung an die behördliche Verfügungslage zu verlängern.


Ruwen Möller