01.12.2019

Zu viele »Geschenke«

Fußball

Aller Kampf nutzte dem IF Stjernen gegen die Topmannschaft aus Kronshagen (in Rot) nichts. Foto: Tim Riediger

 Flensburg. Eine Woche nach dem 1:5 beim Gettorfer SC setzte es für IF Stjernen im letzten Heimspiel vor der Winterpause die nächste Schlappe. Mit 3:6 (2:4) wurde das Heimspiel gegen den TSV Kronshagen verloren. Die Gäste gewannen verdient, stellten aber keine Übermannschaft. Die extrem dünne Personaldecke mit dem kompletten Fehlen der Sturmreihe machte für Stjernen eine konzentrierte Deckungsarbeit zur Grundvoraussetzung für einen zählbaren Erfolg. Doch das bevorstehende Weihnachtsfest warf auch schon seine Schatten auf den Kunstrasenplatz an der Brahmsstraße. 

»Leider haben wir heute wieder einmal zu viele Geschenke verteilt«, kommentierte Trainer Malte Köster die fahrlässige Abwehrarbeit und sehnt sich angesichts der anhaltenden Personalmisere die Winterpause herbei. Nach anfänglicher Abtastphase schenkte Kronshagen Stjernen binnen sieben Minuten drei Treffer durch Gökhan Kocaoglu (24.), Thore Ceynowa (29.) und Philipp Bahr (31.) ein. 

Einer in der Entstehung unnötiger als der andere. Zwar gelang Niklas Lüthje direkt nach Wiederanstoß das 1:3 (32.). Sicherheit brachte dieser Treffer aber nicht. Und so sorgte Florian Krege mit seinem Tor zum 4:1 (42.) für den alten Abstand. Für etwas Hoffnung sorgte Ron Hansen, der Gästekeeper Jonas Beckmann mit einem Distanzschuss zum 2:4 (45. +2) überraschte. Schwungvoll startete Stjernen in die zweite Hälfte und kam durch einen artistischen Seitfallzieher von Marvin Hems auch schnell zum 3:4-Anschlusstreffer (50.). Hätte sich Hems wenig später bei einer Flanke von Marius Kaak (53.) bei seinem Abschluss statt für den Fuß für den Kopf entschieden, wäre das 4:4 möglich gewesen. Den vergleichsweise hohen Ball bekam er mit dem Fuß nicht Richtung Tor gedrückt. Der Ausgleich hätte den Gästen sicher zu denken gegeben. So aber befreite sich der TSV aus der kurzen Drangperiode der Gastgeber und profitierte von weiteren Fehlern. Nach einem Konter über die verwaiste rechte Seite sorgte Krege für das 3:5 (60.). In der Schlussphase verlor Stjernen-Keeper Rico Nommensen bei einem Ausflug aus dem Strafraum das Laufduell um den Ball. Bahr umkurvte den Torhüter und wurde im Strafraum von Sebastian Wirth regelwidrig gebremst. Den Foulelfmeter verwandelte der Gefoulte zum 3:6-Endstand (82.).

Andreas Haumann

IF Stjernen: Nommensen – Kaak, Falke, Wirth, Hansen (46. Franz) – Lüthje, Hylla, Siebenschuh (74. Hockenberger), Bahr - Lagoda (83. Liebmann), Hems.

TSV Kronshagen: Beckmann – Bäsler, Kock, Ceynowa, Lorenzen (55. Hencke) – Pals, Rixen, Krege (86. Hussain), Andres – Kocaoglu (73. Bertermann), Bahr.
Schiedsrichter: Florian Janzen (VfL Schwartbuck).
Zuschauer: 80.

Vermarktung:

Mehr zum Thema