22.06.2019

Zwei Flensburger für Deutschland

Handball

Für Jaris Tobeler (l.) und Johannes Jepsen (2.v.l.) geht die Saison noch in die Verlängerung. Die U19-Nationalmannschaft ruft. Archivfoto

Flensburg. Die U19-Nationalmannschaft des Deutschen Handballbundes startet die heiße Phase der Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft vom 5. bis zum 19. August in Nordmazedonien mit zwei noch-Flensburgern. So stehen sowohl Torhüter Johannes Jepsen, der zum Tus N-Lübbecke in die 2. Bundesliga wechselt, als auch Linkshänder Jaris Tobeler, der den Weg zum HC Empor Rostock gehen wird im Kader.

 Als Auftakt der Vorbereitungen auf die Endrunde geht es für die Auswahl von Nationaltrainer Erik Wudtke zunächst mit einem Lehrgang vom 26. Juni los, bevor vom 28. bis 30. Juni beim Nations Cup, der im Rahmen der Lübecker Handballtage stattfindet. In Lübeck trifft die deutsche Auswahl in der Vorrunde auf Israel und Island. Im Platzierungsspiel dann entweder auf die Niederlande, Norwegen oder ein WildCard-Team trifft. 


Bei der WM in der nordmazedonischen Hauptstadt trifft die DHB-Auswahl, die bei der U18-EM im Vorjahr Sechster geworden war, auf Island, Serbien, Tunesien, Brasilien und Portugal. 

»Das ist eine bunt gemischte und zugleich anspruchsvolle und starke Gruppe«, sagte U19-Bundestrainer Erik Wudtke. Um ins Achtelfinale einzuziehen, muss die deutsche Mannschaft mindestens Gruppenvierter werden.

Timo Fleth

Der Kader U19 für den Nations Cup

Tor: Johannes Jepsen (SG Flensburg-Handewitt), Lukas Diedrich (SC Magdeburg). 


Feld: Alexander Pfeifer (TV Großwallstadt), Yannick Danneberg (SC Magdeburg), Julius Meyer-Siebert (Leipzig), Philipp Ahouansou (Rhein-Neckar Löwen), Ian Weber (HSG Dutenhofen/M./ HSG Wetzlar), Julian Köster (TSV Bayer Dormagen), Veit Mävers (TSG Hannover-Burgdorf), Yessine Meddeb (Rhein-Neckar Löwen), Nils Lichtlein (Berlin), Luis Foege (TVB Stuttgart), Jaris Tobeler (SG Flensburg-Handewitt /HC Empor Rostock), Lukas Wichmann (Rhein-Neckar Löwen /SG Nußloch), Nils Röller (TSG Friesenheim), Tom Bergner (VfL Eintracht Hagen), Benedikt Damm (Rhein-Neckar Löwen).